Acht verschiedene Apfelsorten hat Fredy Boll für den geklärten Süssmost, Jahrgang 2010, verwendet, den er Anfang Jahr zur Verkostung im Rahmen des Zürcher Süssmost-Qualitätswettbewerbs eingereicht hat. Und das, einmal mehr, mit vollem Erfolg: Der Saft des Bergdietikers wurde als bester Süssmost der Sektion der Zürcher Süssmostproduzenten ausgezeichnet.

Er habe die Jury in allen Beurteilungspunkten überzeugt, heisst es in einer Mitteilung der Fachstelle Obst des Stickhofs. Insgesamt 64Muster aus dem Obstjahr 2010 haben die Experten degustiert, davon 42 klare und 8 trübe Süssmostmuster, 9Gärsäfte, 2Mischsäfte und 3 andere Fruchtsäfte.

Einsamer Öchsle-Rekord

Gemäss den Angaben des Strickhofs erreichte der Saft-Jahrgang 2010 rund 2Öchsle mehr als im Vorjahr und lag bei durchschnittlich 49,4. Der Meister-Süssmost von Fredy Boll kam auf nicht weniger als 63,6Öchsle. Damit erzielte der Bergdietiker einen persönlichen Rekord in seiner Obstbau- und Moster-Karriere.

Die Qualifikation für den Schweizer Qualitätswettbewerb hat Fredy Boll in diesem Jahr mit dem Erfolg im Kanton Zürich schon mal auf sicher. Noch offen ist, ob er dort für Zürich oder Aargau an den Start gehen wird. Die Ergebnisse des Aargauer Kantonal-Wettbewerbs, an dem sich der Bergdietiker traditionsgemäss ebenfalls mit einem Muster beteiligt hat, sind noch nicht bekannt. Mehr als Zahlen beschäftigen ihn im Moment aber ohnehin die Obstbäume selbst. Dort ist Boll nämlich bereits jeden Tag am Schneiden. (wi)