Schlieren
Der «Zmorge» für Senioren erfreut den Gaumen und wärmt das Herz

Jeden letzten Mittwoch im Monat organisieren fünf Senioren in Schlieren ein ausgiebiges Frühstück für Rentner und Rentnerinnen. Nach vielen Umzügen haben sie jetzt endlich langfristigen Standort gefunden.

Ana Valeria Legat
Merken
Drucken
Teilen
Senioren-Treff zum «Zmorge»
6 Bilder
Joesph Buntschu (81) und seine Frau Mirta kommen gern zum Zmorge «Wenn es uns nicht gefallen würde, kämen wir nicht regelmässig hierher. Das gemeinsame Frühstück schmeckt gut.»
Ewald Brühlhart (82) feierte gleich seinen Geburtstag vom 21. März «Wunderbares Brot, Anke, Käse und Konfitüre: Besser geht es doch nicht.»
Willi Moosmann (71) und Rosmarie Scherrer (75) Die zwei Senioren freuen sich, dass sie endlich einen neuen Standort haben. Der Zmorge wird schon seit längerem organisiert. In letzter Zeit mussten die Senioren öfters umziehen. Dies hat nun im Giardino ein Ende gefunden.
Theresia Griessmeier (80) und Zita Käppeli (84) Theresia Griessmeier (links): «Ich komme seit vielen Jahren und freue mich jedes Mal auf meine Freundinnen. Ausserdem schmeckt der Zmorge.» Auch Zita Käppeli (rechts) ist ein Stammgast: «Früher hatte ich wegen meines Gartens keine Zeit. Seit einem Jahr komme ich regelmässig.»
Mirta Buntschu (72) : «Uns gefällt es, dass man Kontakt hat und in Ruhe mit Freunden plaudern kann. Unter Leuten zu sein, tut gut.»

Senioren-Treff zum «Zmorge»

Ana Valeria Legat

Draussen ist ein kalter Morgen angebrochen und wer unterwegs ist, versucht möglichst schnell, einen warmen Platz zu finden. Das Begegnungszentrum Giardino bot gestern Morgen die gesuchte Wärme.

Die Senioren sitzen an den Tischen, geniessen ihr Frühstück und plaudern. Die Stimmung im Raum ist fröhlich. Rosmarie Scherrer (75) und Willi Moosmann (71) nehmen sich gerne Zeit für ein kurzes Gespräch. Sie sind zwei der fünf Teammitglieder, die für die Organisation des Frühstücktreffs zuständig sind.

Jeden letzten Mittwoch im Monat treffen sich die Senioren zu einem gemeinsamen «Zmorge» in Schlieren. «Der Anlass findet schon seit längerer Zeit statt. Was sich geändert hat, ist der Ort», sagt Rosmarie Scherrer. Willi Moosmann fügt hinzu: «Endlich haben wir einen neuen Standort und müssen nicht ständig umziehen.» Das Begegnungszentrum Giardino biete ihnen alles, was sie brauchen: eine kleine Küche und freundliche Räume, in denen man Platz habe, so Willi Moosmann. Die Senioren, sagt er, kommen gerne. Die Anzahl Gäste hänge jedoch von der Gesundheit der Gäste ab.

«Anfangs», so Willi Moosmann, «war es für die Senioren aus dem Quartier gedacht.» Da der «Senioren-Zmorge» im Giardino aber keine geschlossene Gesellschaft ist, kommen auch Leute aus der Umgebung. Willi Moosmann und Rosmarie Scherrer freuen sich über jeden neuen Gast, sei er aus Schlieren oder aus der Umgebung. «Alle die Lust haben, sind herzlich eingeladen», so Willi Moosmann. Eine Anmeldung sei nicht unbedingt notwendig. Das Angebot kommt an: Dank dem Kaffee und der guten Laune hat die Kälte von draussen im Giardino keinen Platz.