Oetwil/Geroldswil
Der Steuerfuss der Primarschule bleibt unverändert

Auf dieses Jahr wurde der Steuerfuss der Primarschulgemeinde Oetwil-Geroldswil um 5 auf 37 Prozent angehoben. Auf diesem Wert wird er 2016 bleiben, das hat die Schulgemeindeversammlung beschlossen.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Die Primarschule rechnet nächstes Jahr mit einem Minus von 670000 Franken.

Die Primarschule rechnet nächstes Jahr mit einem Minus von 670000 Franken.

33 Stimmberechtigte fanden sich am Dienstagabend in Oetwil zur Primarschulgemeindeversammlung ein. Zu diskutieren hatten sie nichts. Einstimmig genehmigten sie das Budget 2016 und damit auch den unveränderten Steuerfuss von 37 Prozent. Der Voranschlag rechnet bei einem Aufwand von rund 12,5 Millionen Franken und einem Ertrag von knapp 11,9 Millionen Franken mit einem Aufwandüberschuss von 670 000 Franken. Er wird dem Eigenkapital entnommen. Dieses wird Ende 2016 voraussichtlich noch bei knapp über drei Millionen Franken liegen. Mit Ausgaben von 330 000 Franken und Einnahmen von 80 000 Franken betragen die Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen 250 000 Franken. Geplant sind eine Teilsanierung der Stahlbetonfassade im Schulhaus Fahrweid und eine Garagensanierung mit Abfallkonzept im Schulhaus Letten.

Weil auch die Steuerfüsse der Oberstufenschulgemeinde Weiningen und der politischen Gemeinden für nächstes Jahr gleich bleiben, ändert sich an den Gesamtsteuerfüssen von Oetwil und Geroldswil nichts. Jener in Geroldswil liegt weiterhin bei 96 Prozent, derjenige in Oetwil bei 93 Prozent.