Dietikon
Der Samichlaus überrascht Kindergartenkinder mit Liedern

Vor dem Färberhüsli empfing eine Dietiker Kindergartenklasse den Samichlaus und schmückte eine grosse Tanne mit Sternen. Jedes Kind hat einen selbst gebastelten Stern mitgebracht und hängt diesen mit einem Wunsch an einen Ast der Tanne.

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen

Vor dem Färberhüsli läutet ein Glöckchen. Joana-Sivlia Dürrenberger blickt aus dem Fenster des kleinen Hauses und erkennt die Umrisse des Samichlaus in seinem roten Gewand und seines Begleiters, dem Schmutzli. Sie öffnet den Herren die Tür des Hintereingangs ihrer Praxis, denn noch soll kein Kind die beiden Gäste dieses Mittwochabends zu Gesicht bekommen.

Während es sich der Samichlaus und der Schmutzli in der Stube des Färberhüsli gemütlich machen, sind draussen die ersten Kinderstimmen zu hören. Die ganze Kindergartenklasse der Dietiker Lehrperson Ulli Baehr wird eintreffen, um den Samichlaus singend zu begrüssen. Vorher aber muss die grosse Tanne, die der Werkhof Dietikon vor dem Färberhüsli aufgestellt hat, geschmückt werden. Jedes Kind hat einen selbst gebastelten Stern mitgebracht und hängt diesen mit einem Wunsch an einen Ast der Tanne.

Dann ist es so weit. Die Tür des Färberhüsli öffnet sich und der Samichlaus tritt mit seinem Schmutzli heraus. Die Kinder staunen. Ulli Baehr gibt ihnen das Zeichen zum Anstimmen des ersten Liedes. Die Kinder haben nebst Weihnachtsliedern aber auch einen Tanz für den Samichlaus vorbereitet. Dazu hüpfen sie mit selbst gebastelten Laternen in der Hand im Kreis und jauchzen. Doch nicht nur die Kinder singen. Auch der Samichlaus beginnt sich plötzlich im Kreise zu drehen und stimmt ein Weihnachtslied an. Die Kinder lachen.

Frecher Samichlausvers

Anschliessend richtet der Samichlaus ein paar Worte an die Kinder: «Geschenke sind nicht das Wichtigste an Weihnachten, das Wichtigste ist, dass wir uns gegenseitig helfen.» Es freue ihn, zu sehen, dass es auf dem Weg zum Färberhüsli keinen einzigen Streit gegeben hatte. «Der Samichlaus mag nämlich keinen Streit», sagt er hinter seinem Bart hervor.

Wer denn jetzt noch ein Versli aufsagen wolle, fragt der Chlaus in die Runde. Ein mutiger Junge steht vor dem Samichlaus hin und sagt mit voller Überzeugung: «Samichlaus Du Superman, ich bin leider Schmutzlifan.» Damit hätte der alte Mann nicht gerechnet. Dennoch bekommen er und alle Kinder ihre Säckchen mit Leckereien ausgeteilt.

Die Idee, den Samichlaus für die Kindergartenklasse zum Färberhüsli zu bestellen, hatten Ulli Baehr und Joana-Silvia Dürrenberger gemeinsam. «Wir wollten etwas Spezielles für die Kinder vorbereiten und werden das nächstes Jahr wohl wieder tun», so Dürrenberger.