Dietikon
Der Rollsport-Klub aus Dietikon lud zum Laufen für jedermann ein

Eine Handvoll Kinder dreht auf dem harten Steinboden des Dietiker Marktplatzes auf Rollschuhen ihre Runden. Zum Schaulaufen eingeladen hat der Rollsport-Klub Dietikon.

Christian Murer (Text und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Rollschuhlaufen in Dietikon
5 Bilder
Wann darf ich meine Kuer laufen
Luca Paglia und Christian Bolfing am CD-Wechsler
Rollkunstlauf mit Fabio Innocente
Spagat von Fabio Innocente

Rollschuhlaufen in Dietikon

Christian Murer

Ein Knabe fällt ob seines Könnens besonders auf. Er heisst Fabio Innocente, ist 13-jährig und kommt aus Urdorf. Der Sekundarschüler holte an der diesjährigen Rollkunstlauf-Schweizer-Meisterschaft Mitte Juni in der Kategorie Espoirs die Goldmedaille. Mit seinen souveränen Schrittkombis, eleganten Sprüngen und Pirouetten sorgt der Jugendliche für Staunen bei den Zuschauern.

Seit sieben Jahren auf Rollschuhen

«Ich weiss nicht mehr, wie ich aufs Rollschuhfahren gekommen bin», sagt Innocente. Wahrscheinlich deshalb, weil «ich nicht gerne Fussball spiele». Beim Eishockey habe er ebenfalls reingeschnuppert, doch auch diese Sportart habe ihm nicht zugesagt. Seit sieben Jahren betreibt Innocente nun sein zeitraubendes Hobby Rollkunstlaufen. «Im Grunde genommen ist es wie Eiskunstlauf auf Rollen», sagt er.

Der Vergleich mit dem Sport auf dem Eis kommt nicht von ungefähr. In einer Zeit, in der es noch keine Eissporthallen gab und Eiskunstläufer nur im Winter trainieren konnten, schnallten sich die Athleten in den wärmeren Monaten einfach Rollschuhe an die Füsse. Irgendwann entwickelte sich daraus eine eigene Sportart.

Selektioniert für Dänemark

Innocente startete seine Karriere beim Rollsport-Klub Dietikon. «Es bereitet mir einfach viel Spass», sagt Innocente. Er trainiere zwei- bis dreimal pro Woche bei der Trainerin Ingrid Keser. «Im Sommer üben wir beim Rollschuhplatz unter der Autobahn beim Schulhaus Luberzen und im Winter in der Rollschuhhalle Steinmürli in Dietikon», erklärt er.

Seinen nächsten Einsatz hat Innocente Anfang November am Interlandcup in Dänemark. «Dort hoffe ich natürlich, dass ich in den vorderen Rängen mitfahren kann», so der Rollkunstläufer. Am Interlandcup wird Innocente ein halbes Heimspiel haben. «Ich bin zu einem Viertel Däne, denn meine Grossmutter ist eine Dänin», erklärt er.

Kinder von der Strasse fernhalten

Inzwischen drehen die Mädchen und Knaben weitere Runden. Rund um die Markthalle bewundern die Fans das schwungvolle Schaulaufen auf acht Rädern. Ein Mädchen brilliert mit einer Michael-Jackson-Kür.

Am Rand der Halle bedient der Dietiker Christian Bolfing den CD-Player. Er wird assistiert vom dreizehnjährigen Zürcher Luca Paglia, der wegen einer Handverletzung pausieren muss. «Meine beiden Töchter sind beim Rollsport-Klub Dietikon engagiert», sagt Bolfing. Er finde das Ganze eine super Sache, denn mit einem Ziel und einer Aufgabe könnten sich die Kinder sportlich betätigen. «Damit hält der Rollsport-Klub die Kinder und Jugendlichen von der Strasse fern», ist Christian Bolfing überzeugt.