Auf den ersten Blick ist kaum zu erraten, was es damit auf sich hat. Erst wenn Jugendliche mit ihren Mountainbikes die ovalförmige Anlage passieren, wird klar, dass es sich um einen Parcours für Biker handelt.

Ohne trampen durch den Parcours

Der Pumptrack, wie er im Englischen genannt wird, besteht aus endlos fahrbaren Schlaufen und Steilwandkurven. Ziel ist es, ohne einmal in die Pedalen zu treten, vom Anfang bis ans Ende durchfahren zu können. Ohne Probleme schafft das Beat Künzli, der den Verein «Pump 'n' Ride» zusammen mit Michael Geissmann gegründet hat. Künzli kennt die spezielle Technik: «Durch pumpendes Drücken kann die Geschwindigkeit generiert werden». Diese Art des Fahrens wird pumping genannt. Der Begriff stammt aus den USA und ist in den 70er Jahren zu Zeiten des aufkommenden BMX-Sports entstanden.

Alternative zum Fitnesscenter

Künzli und Geissmann bieten den Technikkurs «Dirt 'n' Street» in Birmensdorf an, in dem Kinder und Jugendliche lernen, mit ihrem Mountainbike umzugehen. «Damit diese Kids einen Platz zum Trainieren haben, kam uns die Idee einen Pumptrack in Birmensdorf zu bauen», sagt Künzli. Ausserdem sei es auch für berufstätige Leute die ideale Alternative zum Gang ins Fitnesscenter. «Eine halbe Stunde Training, und du merkst wirklich, dass du etwas getan hast», so Künzli.

Vom Kleinkind bis zum Profi

Für Künzli war es vor allem wichtig, dass der Pumptrack für alle befahrbar ist: «Vom Kleinkind bis zum Profi soll jeder Spass haben können». Deshalb bestehe die Anlage aus zwei voneinander unabhängigen Bahnen. Die innere kleinere sei ideal für Kinder und die äussere für Fortgeschrittene. Der Parcours sei so gefertigt, dass es auch möglich ist, mit trampen durchzufahren. Wenn die Gemeindearbeiter ein Stück des Parcours fertiggestellt hatten, testeten die Biker, ob die Wellen und Steilkurven die richtigen Distanzen und Höhen haben. Ein Pumptrack sei immer von beiden Seiten befahrbar und dürfe also kein Gefälle haben, erklärt Künzli. Für die nächsten zehn bis zwanzig Jahre soll der Parcours halten und auch Änderungen können immer wieder vorgenommen werden.

Um Interessierten den Pumptrack und die Grundtechniken des Fahrens zu zeigen, findet heute von zehn bis 15 Uhr die Einweihung der Anlage statt. Wer möchte, kann auch gleich sein eigenes Bike und Helm mitbringen.