Brand Spreitenbach
«Der Kanarienvogel hat das Feuer und den Rauch überlebt, ein zähes Kerlchen»

In einem Mehrfamilienhaus brach am Donnerstagmorgen ein Brand aus. Dieser verursachte beträchtlichen Sachschaden. Eine Bewohnerin wurde ins Spital gebracht.

Drucken
Teilen

Vom Brand betroffen war ein Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstrasse in Spreitenbach. Eine Bewohnerin bemerkte am Donnerstag kurz nach 5 Uhr, dass es auf ihrem Balkon im ersten Stock brannte.

Sie alarmierte die Feuerwehr und rettete sich mit anderen Hausbewohnern ins Freie.

Als die Feuerwehr wenig später eintraf hatten die Flammen vom Balkon bereits auf die Nachbarswohnung übergegriffen. Zudem war auch das Treppenhaus mit Rauch gefüllt.

Unter Atemschutz drang die Feuerwehr zum Brandherd vor. Gleichzeitig evakuierte sie die anwesenden Bewohner der beiden aneinandergebauten Mehrfamilienhäuser. Es gelang
den Feuerwehrleuten in der Folge, den Brand zu löschen.

Eine Bewohnerin der betroffenen Wohnungen klagte über Beschwerden. Eine Ambulanz brachte sie mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital, ansonsten blieben die Bewohner unversehrt.

Der Brand zog zwei Wohnungen stark in Mitleidenschaft und machte sie bis auf weiteres unbewohnbar. Zum Beispiel die Wohnung der Familie Kosta, wie Tele M1 berichtete. Im Interview erzählt der Familienvater Arcilio Kosta: «Wir haben alle geschlafen. Als meine Frau um fünf Uhr erwachte sah sie, dass die Digitaluhr die Zeit nicht anzeigte. So wurden wir auf den Brand aufmerksam». Die Familie hatte Glück und konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Glück hatte auch der Kanarienvogel, der der Tochter von Arcilia Kosta gehört. Der robuste Vogel konnte unversehrt aus der Wohnung gerettet werden.

Nach ersten Erkenntnissen brach der Brand auf dem Balkon der einen Wohnung aus, wo auch zwei Kühlschränke standen. Ob die Brandursache dort liegt, klärt die Kantonspolizei ab.