Urdorf
Der Gemeinderat bedauert den Sparhammer der ZKB, kann aber die Begründung nachvollziehen

Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass die Filiale der ZKB in Urdorf schliessen wird. Jetzt äussert sich der Gemeinderat von Urdorf zu diesem Sparhammer.

LiZ
Merken
Drucken
Teilen
Die Urdorfer ZKB-Filiale habe eine lange Tradition, betont der Urdorfer Gemeinderat.

Die Urdorfer ZKB-Filiale habe eine lange Tradition, betont der Urdorfer Gemeinderat.

Gaetan Bally

Ende letzter Woche hatte die Zürcher Kantonalbank (ZKB) informiert, dass sie ihre Filialen in Urdorf, Zürich Seebach, Rümlang, Seuzach und Winterthur Seen schliesst, weil die Kundschaft die Filialen ­immer seltener besuche und ­zunehmend zeit- und orts­unabhängige Dienstleistungen wünsche. Zu diesem Sparhammer äusserte sich gestern der Gemeinderat Urdorf in einem Communiqué.

«Auch wenn die Begründung nachvollziehbar ist und weiterhin ein Bankomatenangebot bestehen soll, hat der Gemeinderat vom Entscheid der ZKB mit Bedauern Kenntnis genommen»,

heisst es darin. Die Urdorfer ZKB-Filiale habe eine lange Tradition und sei mit ihrer zentralen und verkehrlich bestens erschlossenen Lage am Muulaffeplatz fester Bestandteil des stark frequentierten Dorfzentrums. Kommt hinzu: Gerade jetzt wird der Muulaffeplatz im Rahmen eines Hochwasserschutzprojekts als gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Treffpunkt aufgewertet. Das erwähnt auch der Gemeinderat in seiner Mitteilung.

Er macht zudem klar, dass Urdorf einer Bankfiliale würdig wäre.

«Der Gemeinderat erachtete die Gemeinde Urdorf, mit über 10'000 Einwohnern und 500 Unternehmen mit 6000 Arbeitnehmenden sowie einem hohen und dynamischen Anteil von Wohneigentum, weiterhin als attraktiven Standort für eine Bankfiliale.»

Ob eine andere Bank nach Urdorf kommt, wird sich zeigen, scheint aus heutiger Sicht aber eher unwahrscheinlich. Immerhin: Die ZKB bleibt in Urdorf mit Bancomaten präsent. Aktuell betreibt sie einen bei ihrer Filiale an der Bachstrasse sowie einen beim Zentrum Spitzacker.

Die Schliessung der Filiale erfolgt im Verlauf der nächsten eineinhalb Jahre. «Über die konkreten Daten der jeweiligen Schliessungen werden die Kundinnen und Kunden zeitnah informiert», heisst es von Seiten der ZKB. 2020 hatte die Bank einen Konzerngewinn von 865 Millionen Franken erzielt. Davon zahlte sie 456 Millionen Franken als Dividende an den Kanton und die Gemeinden aus.