Birmensdorf
Der Frauenchor hat die Tierwelt auf beeindruckende Art und Weise besungen

Der Frauenchor Birmensdorf hatte zum Jahreskonzert ins Gemeindezentrum Brüelmatt geladen.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
«Dr Ferdinand isch gschtorbe» von Mani Matter.
14 Bilder
«El Condor pasa» von Simon & Garfunkel.
Jahreskonzert Frauenchor Birmensdorf
Das Lied «Papillon» von Nicole Ralph Siegel.
Der französische Song «Butterfly».
Dirigentin Marie-Louise Wipf-Staubli ermuntert zum Mitsingen.
Marie-Louise Wipf-Staubli dirigiert seit zehn Jahren den Frauenchor Birmensdorf.
Mirjam Bossart spielt Klavier sowie Markus Mülller Gitarre und Perkussion.
Souveräne Moderation von Präsidentin Maja Rajgl.
Taler Schwingen mit Erika und Albert Wey.
Tessiner Volkslied «L'iverno é passato».
Unter anderem moderierte auch Andrea Streif.
Volkslied «Gang rüef de Bruune».
Volkslied «Le ranz des vaches».

«Dr Ferdinand isch gschtorbe» von Mani Matter.

Christian Murer

Bereits das Foyer des Gemeindezentrums Brüelmatt war mit frühlingshaftem Vogelzwitscher erfüllt. «Kuckuck, Kuckuck swingts aus dem Wald und ­andere tierische Ohrwürmer» war denn auch das Motto des diesjährigen Jahreskonzertes des 27-köpfigen Frauenchors Birmensdorf.

Unter der Leitung von ­Marie-Louise Wipf-Staubli und begleitet von Mirjam Bossart am Klavier sowie Markus Müller, der für die ­Perkussion und die Gitarre ­verantwortlich zeichnete, erklangen zwanzig bekannte und beliebte Volkslieder, Film- und Pop­gesänge.

So kam das diesjährige Jahreskonzert überaus vielfältig und abwechslungsreich daher. Da flogen flatternd Vögel aller Arten durchs Programm. Aber auch Hummeln, Krokodile, ­Katzen, Kühe und Löwen zeigten sich froh und heiter. Bei zwei Klaviersoli hatten gar Schmetterlinge und Schwäne ihren stolzen Auftritt. Vor allem das volkstümliche Schweizer Liedgut kam während des ­begeistert beklatschten Konzertes keineswegs zu kurz. So ­ sorgte das Volkslied «Gang rüef de Bruune» mit den beiden ­Talerschwingern für einige ­Heiterkeit, weil sich die Fünf­liber zu Beginn einige Male aus dem Staub machten und am Bühnenboden landeten.

«Sehr schön und mit voller Hingabe gesungen»

Vreni Eichinger, die frühere ­Präsidentin des Frauenchors, singt schon seit 1984 im ­Birmensdorfer Frauenchor. «Mir haben an diesem Jahreskonzert eigentlich alle Lieder sehr gut gefallen», sagte sie. Auch Helen Marthaler zog nach dem Konzert ein positives Fazit: «Die Frauen haben sehr schön und mit voller Hingabe gesungen. Das Programm war abwechslungsreich und unterhaltsam. Die Moderation mit den Gedichten hat mich ­beeindruckt.» Auch die Be­gleitung durch das Klavier, die Gitarre und das Schlagzeug hätten das Konzert zu einem Highlight gemacht, sagte die Birmensdorferin.

Viele zeigten sich auch von den beiden Talerschwingern sehr beeindruckt. Und Maja Rajgl, sie ist seit bald zehn Jahren Präsidentin des Frauenchors, sagte: «Die Freundschaft untereinander und das Gefühl der Zusammengehörigkeit bedeuten mir sehr viel.»