Der FC Dietikon hat vergebens auf einen Gegner aus der Super League gehofft: Die Limmattaler müssen am Wochenende vom 23./24. August im Schweizer Cup gegen den FC Wil antreten.

Die Ostschweizer, die die vergangene Saison auf Platz 3 beendeten, sind nicht unbedingt ein Zuschauermagnet. Dennoch wird die Begegnung für einige Dietiker aus persönlichen Gründen speziell. Sowohl Captain Naim Haziri als auch Toptorjäger Luca Dimita spielten einst für die Ostschweizer.

Ivelj kennt den Gegner bestens

Am meisten Berührungspunkte hat Trainer Goran Ivelj. Er spielte in der Saison 2000/01 sowie von 2004 bis 2006 als Captain für die Wiler, die vor seiner Rückkehr den Cup gegen die Grasshoppers gewonnen hatten.

«Ich verbinde viele gute Erinnerungen mit diesem Verein – meine Freude ist riesig», sagte Ivelj nach der gestrigen Auslosung. Zum Umstand, dass die Cup-Party auf der Dietiker Dornau voraussichtlich ausbleiben wird, sagt Ivelj: «Natürlich wird die Atmosphäre nicht so sein wie gegen GC, den FCZ oder Basel. Aber ich gehe davon aus, dass Wil einige Fans mitbringen wird. Für uns wird es so oder so eine tolle Erfahrung.»


Vor einem Jahr hatte sich der FCD auch für die 1. Runde qualifiziert. Gegen YF Juventus aus der 1. Liga Promotion setzte es eine 0:6-Klatsche.

Die weiteren Cup-Paarungen finden Sie hier.