Renato Casanova ist neuer Präsident des FC Dietikon. Der 55-jährige Dietiker Unternehmer folgt auf Thomas Roth, der das Amt nach über zehn Jahren abgibt. Casanova wurde an der Generalversammlung am Freitagabend von den über 100 anwesenden Stimmberechtigten einstimmig gewählt, wie der FC Dietikon in einer Mitteilung schreibt.

«Ich lebe und arbeite in Dietikon und gebe gerne etwas zurück. Jetzt habe ich endlich viel mehr Zeit», sagt Casanova, der als selbstständiger Unternehmer sein Arbeitspensum reduziert hat. Das Cupspiel gegen den FC Lugano und der Auftritt des FCD am Stadtfest mit einem eigenen Festzelt hätten ihn zusätzlich motiviert, das Präsidentschaftsamt zu übernehmen. «Wir haben gute Leute im Vorstand, die etwas machen wollen», so Casanova.

Er will seine neue Funktion umsichtig in Angriff nehmen und zunächst viel zuhören, bevor neue Projekte aufgegleist werden. Das liege auch an der guten Arbeit seines Vorgängers Thomas Roth, mit dem der ehemalige Torwart Casanova früher in der ersten Mannschaft lange zusammenspielte. Roth und er seien gute Kollegen, deshalb sehe er keine Probleme bei der Stabübergabe. Mögliche Veränderungen kann er sich beim Breitensport für Erwachsene vorstellen: «Es wäre schön, eine Aktivmannschaft für Hobbyspieler zu betreiben.» Ebenfalls motivierend für seinen Entscheid sei die Ernennung von Pascal Stüssi zum Juniorenobmann gewesen. Mit ihm arbeite er gut auf einer Wellenlänge zusammen.

Stüssi, beim FCD bereits als Qualitäts- und Sicherheitsverantwortlicher tätig, wurde an der Versammlung ebenfalls einstimmig gewählt. Er übernimmt das Amt von Carmelo Giamboi. Nach vier Jahren als Leiter der Juniorenabteilung kümmert sich Giamboi künftig vermehrt um die Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich zwischen dem FC Dietikon und den Grasshoppers. Kürzlich haben die Dietiker mit GC eine Kooperation für die kommenden Jahre vereinbart. Seit einigen Wochen trainiert etwa die U15-Mannschaft von GC auf der Dornau.