Weihermatt
Der Eismeister ist für Montag guten Mutes

Die Eisaufbereitung auf der Weihermatt ist fast abgeschlossen. In neun Tagen gehts endlich los.

Flavio Fuoli
Merken
Drucken
Teilen

Limmattaler Zeitung

Hans Kaeser, seit zwei Monaten neuer Chefeismeister auf der Kunsteisbahn Weihermatt, hat diese Woche gute Verhältnisse angetroffen. Deshalb kamen die Eismeister auch gut vorwärts. Zwar geht die Weihermatt nicht wie vorgesehen mit einer Woche Verspätung in Betrieb, also heute Samstag, sondern mit neun Tagen am übernächsten Montag. Dass bis dahin alles klappt, da ist er sich ganz sicher.

Seit Mittwoch dran

Am Dienstagmittag war zwar die Betonplatte, auf der das Eis zu liegen kommt, noch 21Grad warm. Doch in der Nacht auf Mittwoch wurden die Kühlmaschinen angeworfen und die Platte sukzessive abgekühlt. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erfolgte dann die erste Phase der Eisaufbereitung auf der nunmehr abgekühlten Platte. Es wurde die Kalkmischung aufgebracht, welche der Eisfläche die charakteristische weisse Farbe beschert. «Diese weisse Farbe dient neben der Ästhetik auch dem Ziel, die Sonne zu brechen», erklärt Hans Kaeser gegenüber der az Limmattaler Zeitung. Der Kalkschlamm wurde hernach mit mehreren Eisschichten überdeckt.

Linien seit gestern auf dem Eis

Eisaufbereitung bedeutet stets Nachtarbeit, wenn die Temperaturen am tiefsten sind. So ging Hans Kaeser und sein Team in der Nacht auf Freitag daran, die Linien zu zeichnen. Nachdem diese aufgebracht waren, sei die ganze Nacht darüber gespritzt worden, rund sieben Mal, um die farbigen Bänder zuzudecken und zu schützen, wie Kaeser erklärte. Beim Spritzen wird das Wasser in Form eines feinen Sprühnebels aufgetragen. Ziel ist, damit nur wenig oder gar keine Luft ins Eis zu bringen. Gespritzt wird übrigens bis in die Nacht auf Sonntag. Dann dürfte das Eis auf der rund 1750Quadratmeter grossen Eisbahn vier Zentimeter dick sein. Anschliessend wird es abgehobelt und für den eigentlichen Eislauf aufbereitet. Obwohl es heute regnen soll, sind sich die Eismeister ihrer Sache sicher. Das Eis sollte halten. «Nur ein massiver Temperaturanstieg könnte das Eis noch gefährden», erklärt Franz Wipfli, Bereichsleiter Bauten und technische Betriebe auf der Verwaltung, quasi der «Herr» über die Eisbahn.

Am Montag um 10 Uhr offen

Weil derzeit Ferien sind, fällt am Montag das Schülereislaufen aus. Demzufolge geht die Bahn laut Wipfli am Montag um 10Uhr für den öffentlichen Eislauf auf. Der Trainingsbetrieb der Eissportvereine könne ab Montag ebenfalls beginnen. Kaeser, der von Dielsdorf kommt, hat übrigens lobende Worte für die Weihermatt: «Sie ist sehr schön gelegen.»