Wie ein Wirbelwind kam er – drei Minuten vor seinem Auftritt – zur Tür herein, begann nur Momente später mit seinem Referat und nahm seine Zuhörer im Sturm für sich ein: Heinz Karrer, seit September Präsident von Economiesuisse, war der Stargast an der Generalversammlung des Industrie- und Handelsvereins (IHV) Dietikon.

Und Starqualitäten hatte auch sein Auftritt: Ohne jegliche Notizen und in einem beeindruckenden Tempo referierte Karrer, der bis im Januar noch CEO des Energiekonzerns Axpo war, zum Thema Strommarktöffnung. Zwanzig Minuten hatte er eigentlich bekommen für seinen Auftritt, aber die reichten ihm nicht: Er erzählte zum Einstieg, wie er sich auf einer Bergtour mit seiner Frau entschieden habe, das Präsidium der Economiesuisse zu übernehmen und sprach dann mit viel Begeisterung über Veränderungen in der Elektrizitätswirtschaft, das politische Umfeld, die Trends in der Energiebranche und seine Empfehlungen für die Zukunft.

Karrer, der früher einmal in der Handball-Nationalmannschaft gewesen war, fühlte sich sichtlich wohl vor Publikum und mit dem Thema und beantwortete auch Fragen der Zuhörer, die ihm fasziniert an den Lippen hingen, ausführlich und enthusiastisch.

Um einiges ruhiger war zuvor der offizielle Teil der Generalversammlung in der Dietiker Stadthalle über die Bühne gegangen. Ohne Diskussion oder Gegenstimme wurden die Jahresrechnung genehmigt und der Vorstand wiedergewählt. Präsident Dietrich Pestalozzi kündigte zudem an, in einem Jahr sein Amt abgeben zu wollen.