Wahlen 2011/ZH

Der Bezirk Dietikon hat mit Hans Egloff wieder einen Nationalrat

Hans Egloff (SVP, Aesch) schafft es im dritten Anlauf.

Hans Egloff (SVP, Aesch) schafft es im dritten Anlauf.

Nachdem Roland Wiederkehr (ex LdU) 2003 die Wiederwahl verpasst hatte, war der Bezirk Dietikon in Bundesbern nicht mehr vertreten. Nun schafft Hans Egloff (SVP) aus Aesch die Wahl.

Zum ersten Mal seit acht Jahren hat das Limmattal wieder einen Nationalrat: Hans Egloff (SVP) aus Aesch schaffte gestern Abend den Sprung in die grosse Kammer. Der Rechtsanwalt, der bereits zum dritten Mal kandidierte, war von Listenplatz 15 aus gestartet und bis auf den 10. Platz vorgerückt. Damit überholte Egloff unter anderem die bisherigen SVP-Nationalräte Ernst Schibli, Ulrich Schlüer und Hans Kaufmann.

«Wahnsinniger Einsatz»

Er freue sich «riesig», sagte Egloff gestern Abend. Als er am späteren Nachmittag realisiert habe, dass es gut für ihn aussehe, sei sein Adrenalinspiegel in die Höhe geschnellt. Den Erfolg führe er vor allem auf den «wahnsinnigen Einsatz» der Bezirkspartei sowie des Hauseigentümerverbands des Kantons Zürich, den er präsidiert, zurück. «Nun ist erst einmal Festen und Feiern angesagt», meinte Egloff. «Morgen geht dann wieder der Ernst des Lebens los.»

Limmattaler chancenlos

Weniger Erfolg hatten die anderen Limmattaler Nationalratskandidaten und -kandidatinnen: Rosmarie Joss (SP), die auf dem 10. Listenplatz gestartet war, rutschte einen Platz nach hinten. Ebenso Josef Wiederkehr (CVP, Dietikon): Er rutschte vom 4. auf den 5.Platz. Da die CVP jedoch noch einen ihrer drei Sitze verlor, reichte dies bei Weitem nicht.

Auch Dominik Tiedt (Geroldswil), der für die FDP auf dem 13. Listenplatz gestartet war, verlor ein paar Plätze und landete schliesslich auf der 16. Position. Noch unerfreulicher sah das Endergebnis für Kurt Leuch (EVP, Oberengstringen) aus: Er wurde vom 6. bis zum 13. Listenplatz durchgereicht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1