Schlieren
Der Aufbau zum Schlierefäscht ist in vollem Gang

Der Aufbau fürs Schlierefäscht ist in vollem Gange. Bald herrscht hier Grossbetrieb.

Merken
Drucken
Teilen
Bald gibt es in Schlieren was zu lachen.
5 Bilder
Aufbau Schlierefäscht
Bald gibt es in Schlieren was zu lachen.
Die meisten Zelte und Anlagen stehen schon. Doch es bleibt noch viel zu tun.
Die meisten Zelte und Anlagen stehen schon. Doch es bleibt noch viel zu tun.

Bald gibt es in Schlieren was zu lachen.

Caroline Leutwiler

Noch ist auf dem Festgelände alles ruhig. Wenig deutet darauf hin, dass sich hier am Freitag grosse Besucherscharen tummeln werden. Hier und da sind ein paar Arbeiter mit dem Aufbau der Bühnen, Zelte und Stände beschäftigt.

Einzig am Stand der Männerriege Schlieren herrscht ein wenig Betrieb. Ganz zur Freude der Arbeiter bietet der Stand etwas zu essen an. So können sie sich bereits jetzt auf dem Gelände verpflegen.

Obwohl bis zur Eröffnung des Schlierefäschts am Freitagnachmittag nur noch wenige Tage bleiben, wirkt die Stimmung unter den Arbeitern gemütlich. Sie gehen entspannt ihren Tätigkeiten nach und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Einer der Männer erzählt, dass extra zusätzliche temporäre Arbeitskräfte angeheuert wurden, damit auch wirklich alles rechtzeitig bereit ist.

OK-Präsident Rolf Wild blickt gelassen auf den Festbeginn. Es gäbe zwar noch bis zur letzten Minute viel zu tun, aber man befinde sich gut im Zeitplan, sagt er. «Die Vorbereitungen laufen sehr geordnet. Es herrscht keine Hektik», so Wild weiter. Das erstaunt nicht, wenn man bedenkt, dass die Planung bereits seit Mai 2013 am Laufen ist. Bei einer so langen Vorarbeit verwundert es auch nicht, dass Wild den Beginn des Fests kaum mehr erwarten kann. «Meine Vorfreude auf Freitag ist riesig», sagt er.

Am Freitag läuten die ersten Höhepunkte das Auftaktwochenende ein. Gegen 20 Uhr wird die grosse multimediale Wassershow eröffnet und kurz später betritt der beliebte Rapper Knackeboul die Mugg-Bühne.