Oetwil
Das Weiterbestehen des Oetwiler Jazz-Club Vereins ist ungewiss

Den beliebten Oetwiler Jazz-Club Verein plagen Nachwuchssorgen im Vorstand. Findet der Jazz-Club binnen eines Jahres keine neuen Vorstandsmitglieder, ist dies das Ende des Vereins.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Gut besuchte Jazz-Matinée (Vom 24.03.2014).

Gut besuchte Jazz-Matinée (Vom 24.03.2014).

Christian Murer
Die Sonntagsmatinée des Jazz-Clubs Oetwil

Die Sonntagsmatinée des Jazz-Clubs Oetwil

mu

Eigentlich hätte der Jazz-Club Oetwil Grund zur Freude. Bald steht der beliebte «Fiirabig-Jazz» auf dem Dorfplatz auf dem Programm. Es ist quasi die Generalprobe für das kommende Jahr, wenn wie vor fünf Jahren, wieder ein grösserer Event mit gleich zwei Konzerten durchgeführt wird. Grund ist der 30. Geburtstag des Vereins. Vorfreude will darob aber keine aufkommen.

Vize-Präsident Erwin Bühler schaut sorgenvoll in die nähere Zukunft des Jazz-Clubs. «Schon seit mehreren Jahren ist die Suche nach neuen Kräften für den Vereinsvorstand erfolglos geblieben. Der aktuelle Vorstand, bestehend aus sechs Personen, existiert in dieser Zusammensetzung schon seit über zwölf Jahren und muss spätestens nach dem Jubiläum mit neuen Kolleginnen und Kollegen bestückt werden», sagt er. Grosse gesundheitliche Probleme bei den einen sowie Amtsmüdigkeit bei allen Vorstandsmitgliedern würden dazu führen, dass die grosse Mehrheit im nächsten Jahr zurücktreten werde.

«Mäni Pfister, Präsident und Gründungsmitglied, ist mit 29 Jahren im Vorstand der Dienstälteste. Er wird im nächsten Jahr 80-jährig», so Bühler. Alle anderen hätten auch schon zwölf und mehr Jahre Vorstandstätigkeit auf dem Buckel. Bereits an der diesjährigen Mitgliederversammlung habe er mit einem eindringlichen Aufruf den «Vorstands-Notstand» erörtert, sagt Bühler. Genützt habe das bis heute nichts. Für ihn sei das unverständlich: «Der Jazz-Club ist mit über 160 Mitgliedern der grösste reine Oetwiler Verein und finde trotzdem keinen Nachwuchs für den Vorstand.»

Für den Verein sei das eine schwierige Situation. «Natürlich freuen wir uns auf das Jubiläums-Jahr, machen uns aber auch grosse Sorgen um das Weiterbestehen des Vereins», sagt Bühler. Leider zeige sich nun auch beim Jazz-Club, dass es heutzutage enorm schwierig sei, Leute zu finden, die sich ehrenamtlich für einen Verein engagieren.

Um im Vorstand mitzuwirken, seien keine fundierten Jazz-Kenntnisse nötig, aber Freude an der Musik sollte schon vorhanden sein, sagt Bühler. «Die drei Anlässe, die wir pro Jahr organisieren, sind zudem gut eingespielt, verlangen aber ein grosses Mass an Vorbereitung und Arbeitspräsenz», umschreibt er die Anforderungen an potenzielle Vorstandsmitglieder. Sitzungen würde alle zwei bis drei Monate, in der Regel privat oder in einem Oetwiler Restaurant stattfinden. «Dabei kommt auch der gesellige Teil nie zu kurz», so Bühler. «Wer immer Interesse hat, bei uns aktiv zu werden, soll sich bitte melden. Es wäre jammerschade, wenn der Jazz-Club eingehen würde.»

Fiirabig-Jazz 2014: Am 15. August ab 18.30 Uhr auf dem Oetwiler Dorfplatz