Turnverein

Das tierische Chränzli vom Turnverein Oetwil-Geroldswil sorgte für ein ausverkauftes Haus

Auch mit speziellen Lichteffekten wurde am OTVG-Chränzli aufgetrumpft.

Auch mit speziellen Lichteffekten wurde am OTVG-Chränzli aufgetrumpft.

Der Turnverein Oetwil-Geroldswil (OTVG) wagte an seinem Chränzli unter dem Motto «ZOOTVG» eine unterhaltsame Reise in den Zoo.

Vor vollem Haus, das heisst vor rund 300 Zuschauern, führte der Turnverein Oetwil-Geroldswil (OTVG) am Samstagabend sein diesjähriges Chränzli auf. Unter dem Motto «ZOOTVG» wurde der Geroldswilersaal zum Zoo. Einmal mehr bewies der Turnverein dabei nicht nur viel sportliches Können, sondern auch sein schauspielerisches Talent. Die unterhaltsame Theatergruppe führte wie ein roter Faden durch den Abend und sorgte zwischen den einzelnen Turn-Darbietungen für viele Lacher. Die Szenen handelten von einer Familie, die auf ihrem Ausflug in den Zoo viel Unerwartetes erlebt. So liess der Grossvater beispielsweise einen Löwen aus seinem Käfig frei. Das führte zu verschiedenen Verfolgungsjagden mitten durch den Saal – die einen wollten den Löwen wieder einfangen und der Löwe wollte die anderen fangen. Auch das riesige Nashorn, das lieber ein Einhorn wäre, sorgte für beste Unterhaltung. Und die Tochter namens Greta nutzt den Zoo-Ausflug, um für den Erhalt des Regenwalds zu demonstrieren.

Zwischen den lustigen Einspielern zeigten die Tiger, Löwen, Zebras, Frösche, Enten und weitere Tiere, was sie ­turnerisch drauf haben. Die Damen beispielsweise ­führten einen eindrücklichen Pfauentanz auf, stilgerecht mit Pfauen-Leggings und Pfauen-Umhang. Auch bei der Jugendriege ging es tierisch zu und her: Sie war hungrig und fing ihr ­Essen, während sie vom Barren durch die Luft sprang. Jede Nummer machte dem Namen des Chränzlis seine Ehre.

Cedric Cohen, er ist seit Herbst 2019 Präsident des OTVG, zeigte sich zum Schluss des Abends zufrieden. Ebenso Samuel Pachlatko, der dieses Jahr erstmals als OK-Präsident durch das Chränzli führte. «Jeder Handgriff sitzt. Es ist schön, so ein eingespieltes Team zu führen», sagte er, der in der letzten Nummer – sie wurde von den aktiven Geräteturnern bestritten – auch als Affe eine gute Figur machte. Er müsse sich noch überlegen, ob er 2021 wieder das OK-Präsidium übernehme, aber es sehe gut aus, sagte er.

Viel Engagement zeigte die letzten sechs Jahre auch Sarah Pfister als Geräteturnen-Leiterin. Sie wurde am Chränzli mit viel Applaus verabschiedet. Für Nachwuchs ist gesorgt: Der OTVG zählt rund 90 Aktive und 120 Kinder.

So viele Mitglieder locken viel Publikum an. Auch aus dem Ausland. Hansjörg Fromm aus Stuttgart zum Beispiel, der wegen seiner Enkelinnen nach Geroldswil kam. Und von der Darbietung wie viele andere auch begeistert war. «Es ist immer wieder toll, aber das diesjährige Motto war besonders nett», bilanzierte er. Für die Zuschauer besonders spannend sei die Steigerung, die das Chränzli mit sich bringt – dieses beginnt jeweils mit dem Eltern-Kind-Turnen und endet mit den Aktiven vom Geräteturnen. Ein Steigerungslauf, der am Samstag für ein ausverkauftes Haus und auch am Sonntag für einen vollen Saal sorgte – am Samstag waren für die Aufführung am Sonntag nur noch zehn Tickets verfügbar.

Auch verschiedene Vereine erwiesen dem OTVG ihre Ehre: So waren am Samstagabend der TV Weiningen, der TV Engstringen, die Männerriege Oetwil-Geroldswil, der Heimetchor Limmiggruess Oetwil-Geroldswil und die lokale Feuerwehr unter dem Publikum.

Für den OTVG war das Chränzli nicht der letzte Höhepunkt dieses Jahr. So findet beispielsweise im April der Wiesentäli-Lauf statt. Und im Herbst liegt es am OTVG, den Regionalen Jugendwettkampf zu organisieren. 2019 fand dieser in Urdorf und 2018 in Dietikon statt.

Meistgesehen

Artboard 1