7. September
Limmat erhält neuen Nebenarm in Dietikon

Punkt 10 Uhr fliesst die Limmat in Dietikon erstmals durch ihr neues Nebenflussbett auf der Grien-Insel. Mit dem neuen Seitenarm soll der Auenwald – er ist von nationaler Bedeutung – aufgewertet werden. Unter anderem sollen Eisvögel, Wacholderdrosseln und Jungfische vom neuen Nebenfluss profitieren. Die Renaturierungsmassnahmen geschehen im Zuge des Ausbaus des Dietiker Limmat-Wasserkraftwerks der EKZ.

10. September
Wirbel um Tarife im Urdorfer Alterszentrum

Zwei Artikel sorgen für Wirbel: Im April schrieb der «Tages-Anzeiger» über den Fall von Luise K., die sich seit fünf Jahren im Clinch mit der Gemeinde Urdorf befindet. Der Grund: Nach ihrem Umzug ins sanierte Alterszentrum sollte die Seniorin jährlich rund 30 000 Franken mehr für Betreuung und Pension zahlen. Der Streit mündete in einer Aufsichtsbeschwerde, die von der Justizdirektion und der Gesundheitsdirektion überprüft wurde.

Laut dem «Tages-Anzeiger» kam man nun zum Schluss, dass es im Alterszentrum Weihermatt zu unzulässigen Quersubventionierungen gekommen sei. Mit einer Erhöhung der Pensionskosten wollten Heime finanzielle Engpässe in der Pflege ausgleichen – obwohl sie laut Pflegegesetz nur so viel Geld für die Pension verlangen dürfen, wie tatsächlich anfällt.

Die Gemeinde verweist auf einen Entscheid des Bezirksrats vom Februar. Gemäss diesem seien die von der Gemeinde Urdorf erhobenen Kosten mit der Gesetzgebung konform. Mittlerweile hat der Bezirksrat auf Anweisung des Regierungsrates die Gemeinde Urdorf zur Stellungnahme in der Sache eingeladen.

23. September
Jetzt sagt auch der Bezirk Ja zur Limmattalbahn

Die Volksinitiative «Stoppt die Limmattalbahn – ab Schlieren!» wird abgelehnt. Kantonsweit sprechen sich fast 83 Prozent für den Bau der Limmattalbahn bis Killwangen-Spreitenbach aus; im Bezirk Dietikon sind es knapp 64 Prozent. Bei der ersten Volksabstimmung vor drei Jahren hatte die Mehrheit des Limmattaler Stimmvolks das Projekt noch abgelehnt.

9. Oktober
Pro Üetliberg wehrt sich gegen Abholzungspläne

Der Verein Pro Üetliberg und die Grüne Partei wehren sich vehement gegen die Pläne der Stadt Zürich, 2100 Bäume am Üetliberg zu fällen. Eine Beschwerde wird von der kantonalen Baudirektion jedoch abgewiesen. Der Verein gibt wenig später bekannt, dass er sie nicht weiterziehen wird.

23. Oktober
Dietikon vergibt erstmals den Travo-Award

Die Modehandelskette Vero Moda gewinnt den ersten Dietiker Travo-Award. Das Unternehmen hat einer Dietikerin, die seit drei Jahren keinen Job mehr fand, im Rahmen des städtischen Travo-Programms einen Arbeitseinsatz ermöglicht, der sich lohnte. Inzwischen ist die Frau zur stellvertretenden Filialleiterin aufgestiegen.

31. Oktober
S-Bahn-Station Silbern: Dringlichkeit nicht erkannt

Für den Bau der S-Bahn-Station Dietikon Silbern ist es noch zu früh, findet der Bundesrat. Das geht aus seiner Botschaft zum Ausbauschritt 2035 des strategischen Entwicklungsprogramms Eisenbahninfrastruktur hervor. Der Bund beruft sich auf fehlende Kapazitäten.

Erst wenn die Infrastruktur insgesamt, etwa mit dem Mega-Tunnel Zürich–Aarau, ausgebaut sei, könne die Station Silbern gebaut werden. Die IG Silbern, die die Interessen des Gebiets mit seinen 5000 Arbeitsplätzen vertritt, reagiert mit Bedauern, kämpft aber weiter.

20. November
Eltern und Schüler setzen sich für Lehrer ein

Mithilfe einer Petition wollen Eltern zweier Schlieremer Sekklassen des Schulhauses Kalktarren die Kündigung eines Lehrers rückgängig machen. Sie überreichen Stadtpräsident Markus Bärtschiger (SP) eine Petition. Darin verlangen sie von der Schulpflege, eine Weisung zurückzunehmen, die den Lehrer Stefan Achermann dazu veranlasste, die Kündigung einzureichen.

Im Rahmen der Umrüstung aller Schlieremer Schulzimmer auf das geplante neue IT-Konzept wurde er von der Schulpflege dazu aufgefordert, seine eigenen IT-Installationen aus seinem Klassenzimmer zu entfernen. Auch seine ehemalige und seine aktuelle Klasse machen sich für Achermann stark.

25. November
Die Limmattaler wollen ein modernes Pflegezentrum

Die zehn Trägergemeinden des Spitalverbands Limmattal sagen mit grosser Mehrheit Ja zum 65-Millionen-Franken-Neubau des Pflegezentrums. Zudem entscheidet eine Mehrheit der Stimmberechtigten in Birmensdorf, dass die Gemeinde weiterhin im Spitalverband verbleibt.

7. Dezember
Die neuen Horttarife in Schlieren sorgen für Unmut

Die Schulpflege Schlieren passt die Tarife für die schulergänzende Betreuung an. Schlieremer Eltern müssen ab Februar 2019 tiefer in die Tasche greifen, wenn sie ihre Kinder im Hort betreuen lassen wollen. Je nach Einkommen zahlen sie für das Angebot bis zu 123 Prozent mehr. Die Schulpflege begründet die Erhöhung mit der Teuerungsentwicklung und dem Kostendruck des Finanzhaushalts der Stadt. Einige Eltern haben Rekurs beim Bezirksrat eingereicht.

11. Dezember
Schwestern des Klosters Fahr finden Partner

Die Benediktinerinnen im Kloster Fahr haben einen Partner für die Nutzung der Nebengebäude gefunden. Den Zuschlag hat das Projekt «erfahrbar» erhalten, hinter dem zwei im Limmattal verankerte Familien sowie die Prosperita-Stiftung für berufliche Vorsorge als Investorin stehen.

Das Konzept sieht unter anderem vor, dass im Gebäude der ehemaligen Bäuerinnenschule bald mehrere Generationen unter einem Dach zusammenleben werden. Damit ist das im Herbst 2017 gestartete Ausschreibungs- und Auswahlverfahren beendet.