Die Jugendlichen, die entweder in Dietikon wohnen oder in der Stadt arbeiten, schlossen die Lehrabschlussprüfung mit der Note 5,3 oder besser ab.

Die Zeremonie wurde von Stadtpräsident Roger Bachmann (SVP) eröffnet. In seiner Rede erwähnte er den hohen Stellenwert der Berufsbildung in der Schweiz. «Sie ermöglicht Jugendlichen, mithilfe des theoretischen Unterrichts und der praktischen Arbeit einen Beruf zu erlernen», sagte er. Im Vergleich zur Arbeitslosenquote in anderen europäischen Ländern stehe die Schweiz gut da. Genau deswegen solle man dem Erfolgsmodell Sorge tragen, so Bachmann.

Swiss-Skills-Siegerin auch dabei

Im Stadtkeller waren nicht nur Familie und Freunde der ausgezeichneten Lehrabgehenden anwesend, sondern auch die schweizweit beste Gebäudereinigerin, Mateja Vuk, die den Lehrlingswettbewerb Swiss Skills in ihrer Kategorie gewann.

Die Rupperswilerin arbeitet bei der Facility-Service-Dienstleistungsfirma Vebego mit Sitz in Dietikon. «Es war das erste Mal, dass mein Beruf an den Swiss Skills repräsentiert wurde», sagte sie. «Ich bin sehr dankbar für die Blumen und das Geschenk.»

Froh waren auch die Absolventen Nico Jud, der sich nun Schreiner nennen darf, sowie Polymechaniker Michael D’Incà. Beide schlossen die Prüfung mit der Note 5,3 ab. Einen Zehntelspunkt mehr erreichte Coiffeur Yves Hickenbick. Ramona Horwath, die einzige gekürte Frau dieses Jahres, erreichte eine Note von 5,5 an der Prüfung. Sie ist nun Bäckerin-Konditorin-Confiseurin bei der Confiserie Sprüngli.

Besonders stolz war Stadtpräsident Bachmann auf den verwaltungseigenen Lehrabgänger Ilirjan Asani, der die Prüfung zum Fachmann Betriebsunterhalt mit einer Note von 5,5 bestanden hat.

Die Auszeichnung hervorragender Lehrabgehenden hat in Dietikon Tradition: Vor 45 Jahren vermachte der Ingenieur Max Koenig der Stadt Dietikon 100 000 Franken, damit mit den Zinserträgen hervorragende Lehrabgänger, die in Dietikon wohnhaft sind oder dort ihre Lehrstelle haben, prämiert werden können.

Am Ende der der Veranstaltung ermutigte Bachmann die Lehrabgehenden, sich Ziele im Leben zu setzen und dafür zu kämpfen, ihre Wünsche und Träume zu verwirklichen. «Vielleicht klappt nicht immer alles. Verlieren Sie den Mut trotzdem nicht und glauben Sie an sich, dann kommt es sicher gut.»