Versteckt neben dem Bach liegt die Werkstatt an der Luzernerstrasse 5 in Birmensdorf. Aus den Türen dringt dichter Rauch und auf dem Flachdach warten drei Personen auf Hilfe. Eine knifflige Angelegenheit, der sich die Feuerwehr Birmensdorf-Aesch anlässlich der diesjährigen Hauptübung stellen musste.

Die Bewohner der beiden Dörfer können aber weiterhin ruhig schlafen. Denn die Mitglieder der Feuerwehr haben die Lage mit grossem Engagement und Fachkenntnis unter Kontrolle gebracht und die Flammen besiegt.

Auch das neue Tanklöschfahrzeug, das modernste des Kantons, zeigte sich als tüchtiger Helfer beim Kampf gegen das Feuer. «Es war eine gute Übung, die Feuerwehrleute waren engagiert bei der Sache», zog Zaungast Matthias Köhler Fazit.

«Es ist schon eindrucksvoll, das Treiben als Laie zu beobachten. Ich habe vollstes Vertrauen in diese Leute.» Das überlegte und ruhige Handeln auf dem Schadenplatz hat auch Manuela Bäumler Eindruck gemacht: «Die Feuerwehr nimmt ihre Aufgabe sehr ernst, das hat man gesehen.»

Verbesserungspotenzial geortet

Insgesamt haben gut 100 interessierte Zuschauer die Einsatzübung mitverfolgt. Darunter auch die politischen Vertreter der beiden Gemeinden, die für die Beschaffung des neuen Tanklöschfahrzeugs mitverantwortlich waren. Allen voran Reto Derungs, Sicherheitsvorstand in Birmensdorf: «Mit dem neuen Fahrzeug haben wir auch neue Technik und Gerätschaften gekauft», erklärte er.

Das neue Material einmal im Einsatz zu sehen, liessen sich auch der Aescher Sicherheitsvorstand Diego Bonato und die beiden Gemeindepräsidenten Werner Steiner und Hans Jahn nicht entgehen.

Als Experten beurteilten Silvan Spiess und Paul Ruffiner den Ablauf der Übung. «Es war eine gute Übung, der Auftrag wurde umgesetzt. Vor allem der Verkehrsgruppe möchte ich ein Kompliment aussprechen», lobte Spiess.

Dennoch fand der Spezialist Verbesserungsmöglichkeiten im Bereich der Koordination mit dem Funkverkehr. Ruffiner bemängelte die langwierige Rettungsaktion einer verletzten Person. Insgesamt jedoch war man sich einig: Die Feuerwehr Birmensdorf ist bereit, kommende Einsätze souverän bestreiten zu können.