Promi-Weihnachten
Das Limmattal feiert mit Familie, Fressorgien und Singen

Wir haben Limmattaler Prominente gefragt, wie sie dieses Jahr die Festtage verbringen. Und die Antworten zeigen: Sie machens gar nicht so anders als der Rest der Bevölkerung

Merken
Drucken
Teilen
Limmattaler Prominente zur Frage, was ihnen Weihnachten bedeutet
10 Bilder
Claudia D'Addio alias Diamá, Sängerin aus Dietikon «An Weihnachten freue ich mich am meisten darauf, dass wir wieder alle zusammen kochen. Bei uns ist vom 24. bis am 26. Dezember eine einzige Fressorgie.»
Markus Notter, alt Regierungsrat aus Dietikon «Zeit der Musse und Besinnung, Zeit der Begegnung mit der Familie und Freunden, Zeit der Geschenke und des Geschenkeumtauschs. Wir feiern im Kreis der Familie und geniessen das Limmattal – sofern das Wetter mitspielt.»
Elisabeth Müggler, Ordensschwester aus Schlieren «Für mich ist an Weihnachten das Verweilen bei Gott so zentral wie das frohe Beisammensein in der Klostergemeinschaft. Denn Begegnung ist, wo Begegnung geschieht.»
Remady, DJ aus Oetwil «Ich habe das Glück, eine tolle Familie zu haben und darf mit Ihnen diese besinnliche Zeit verbringen. Dann geht es gleich weiter zum Gig. So kann ich den Party-Freudigen auch ein tolles Weihnachtsgeschenk machen.»
Hanspeter Haug, Kantonsrat (SVP) aus Weiningen «Wir verbringen Weihnachten immer zu Hause, die Kühe lassen grüssen. Ich freue mich auf das gute Nachtessen im Kreise der Familie, und die leuchtenden Augen der kleinen Enkel vor dem Christbaum.»
Rolf Sommer, Schauspieler aus Schlieren «Ich freue mich sehr auf Weihnachten, auch wenn ich lediglich einen einzigen Tag frei habe. Dank meinen beiden Nichten Lia (5) und Emma (2) sehe ich das Fest wieder durch Kinderaugen, und das ist absolut magisch.
Christian Höhener, Komiker aus Dietikon «Wir fräsen von Familienfeier zu Familienfeier. Für meine beiden Kinder wird das natürlich der Hit. Überall gibts Gschenkli, aber nie zuviel und schön gestaffelt, so haben die einzelnen Präsentli auch mehr Wert.»
Karin Berry, Schauspielerin und Regisseurin aus Schlieren «Weihnachten ist die Erinnerung an die Spaghettis meines Grossvaters, an die Filme am Weihnachtsnachtmittag mit meiner Grossmutter, während meine Eltern zu Hause den Weihnachtsbaum schmückte.»
Willy Haderer, Kantonsrat (SVP) aus Unterengstringen «Weihnachten bedeutet für mich die Grundlage unserer westlichen Ethik. Der Heilig Abend ist für unsere Familie Anlass zur Zusammenkunft in gemeinsamer Feier. Auch der Abstand zur Politik tut mir gut während dieser Zeit.»

Limmattaler Prominente zur Frage, was ihnen Weihnachten bedeutet

Keystone