Zürcher Kultur

Das läuft an Ostern: 12 Tipps gegen Feiertags-Langeweile

Palko Muski spielen im Helsinkiklub.

Palko Muski spielen im Helsinkiklub.

Die Tage des Tanzverbots sind in Zürich längst vorbei. Kulturell wird an den hohen Feiertagen einiges geboten: Hier sind zwölf Dinge, die Sie über Ostern unternehmen könnten.

  • Regnerische Ostertage? Kein Problem. Für das sind schliesslich Kinos da, zuweilen auch mit speziellen Angeboten, die über die aktuellen Blockbuster hinausgehen. So zeigt etwa das Zürcher Filmpodium (Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich) ab Ostersonntag anlässlich des 80. Geburtstags von Claudia Cardinale eine Reihe von Filmen der italienischen Diva.
Claudia Cardinale: Ihre Filme sind im Zürcher Filmpodium zu sehen.

Claudia Cardinale: Ihre Filme sind im Zürcher Filmpodium zu sehen.

  • Wer den Schweizer Fotografen Balthasar Burkhard (1944–2010) für sich (wieder)entdecken will, dem sei ein Ausflug ins Fotomuseum Winterthur (Grüzenstrasse 44/45, 8400 Winterthur) empfohlen. Die aktuelle Ausstellung spürt an über 150 Werken und Werkgruppen der künstlerischen Selbsterfindung dieses Fotografen nach. Gleichzeitig lasse sich daran «die Ausformung des Mediums Fotografie als Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts» ablesen, wirbt das Fotomuseum. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung gibts am Ostersonntag und -montag jeweils von 11.30 bis 13 Uhr.
  • Oder wie wäre es mit einem barocken Kirchenkonzert im Zürcher Fraumünster am Ostersamstag ab 17 Uhr (Eintritt frei, Kollekte)? Auf dem Programm stehen Johann Sebastian Bachs «Konzert in d-Moll» sowie «Stabat Mater» von Giovanni Battista Pergolesi. Es spielt das Orchester Sagrada Familia.
  • Weniger Besinnliches, mehr was zum wild Herumhüpfen, ist in der Musikbar Helsinki (Geroldstrasse 35, 8005 Zürich) am Ostersamstag angesagt: Gypsy-Punk mit Palko Muski (Konzertbeginn: 21.30 Uhr). Auch hier ist der Werbespruch ziemlich erhellend: «Es bretscht, bis sich Balkan biegt und Tanz, Tanz, Tanz», schreibt der Helsinkiklub. Am Ostersonntag (ab 21 Uhr) spielt dort sodann zum 644. Mal die Hausband Aad Hollander Trio From Hell mit Gästen. 
  • Apropos herumhüpfen: Die Zürcher Klubszene macht auch am Osterwochenende Party, mit Klängen von Techno über Hip-Hop bis Schlager. Österlich auffällig im breiten Angebot ist die «Mausefalle» (Uraniastrasse 40, 8001 Zürich): Am Ostersamstag steigt «Die grosse Bunny-Party» (Werbespruch: «Die schärfsten Osterhasen werden Euch einheizen»), gefolgt von einer Ostereierparty am Ostersonntag (jeweils ab 21 Uhr). Die Mausefalle ist ein Import aus Österreich und lockt mit Alphüttensound aus den aktuellen Charts und Schlagern.
  • Freunde des Comedy-Genres sind am Ostersamstag ab 20 Uhr im «Zelt» auf dem Zürcher Kasernenareal an der richtigen Adresse: Sven Furrer und René Rindlisbacher gastieren dort mit ihrer Abschiedstournee. Sie läuft unter dem Titel «Edelmais … einmal Meer». Furrer und Rindlisbacher beenden damit nach insgesamt 13 Jahren ihre Komödianten-Partnerschaft. Es sind nur noch wenige Tickets erhältlich.
  • Das Opernhaus Zürich gibt am Ostermontag gleich zwei Ballettaufführungen von Igor Strawinskys «Petruschka» und «Le Sacre du Printemps» zum Besten: Einmal läuft das tänzerische Doppelpack nachmittags um 14 Uhr, dann wieder abends um 19.30 Uhr.
  • Wem das zu klassisch ist, der kann sich im Theater Rigiblick (Germaniastrasse 99, 8044 Zürich) am Ostersonntag ab 18 Uhr den «Tribute to Bob Dylan» mit Patent-Ochsner-Sänger Büne Huber zu Gemüte führen. Er verspricht eine Auswahl der wichtigsten Dylan-Songs und Hintergründe zu deren Entstehung.
Christoph Marthaler: Sein Stück «Mir nämeds uf öis» läuft im Schauspielhaus.

Christoph Marthaler: Sein Stück «Mir nämeds uf öis» läuft im Schauspielhaus.

  • Auch das Schauspielhaus Zürich ist am Osterwochenende in Aktion: Am Samstag und Sonntag wird im Pfauen frühabends «Mir nämeds uf öis» von und mit Regisseur Christoph Marthaler gegeben. Eine Art Heimspiel des verlorenen Sohns, um es mit biblischen Worten zu sagen.
  • Ein Clownstück namens «Nichtsnutz» bietet das Theater am Hechtplatz am Ostersamstag (20 Uhr) und -sonntag (19 Uhr): Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo sind unterwegs auf dem Grat zwischen Tragik und Komik – so lautet das Versprechen der Theatermacher.
  • Und dann liesse sich natürlich auch noch in diversen Zürcher Museen Zeit verbringen. Stellvertretend erwähnt sei hier das Museum für Gestaltung, das erst kürzlich an seinen frisch renovierten Standort zurückgekehrt ist (Ausstellungsstrasse 60, 8031 Zürich). Seine Türen sind am Ostersamstag und -sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Dahinter verbergen sich Schätze aus den Sammlungen des Museums, die Design, Grafik, Kunstgewerbe und Plakate umfassen; zudem ist eine Sonderausstellung zum Thema «Ideales Wohnen» zu sehen. Dafür könnte man schon mal die eigenen vier Wände verlassen.
Der Bruno-Weber-Park startet in die neue Saison.

Der Bruno-Weber-Park startet in die neue Saison.

  • Das gilt auch für einen Besuch im Bruno-Weber-Park: Die von kunstvollen Skulpturen bevölkerte Zauberwelt zwischen Dietikon und Spreitenbach startet am Ostersamstag in die neue Saison und ist auch am Ostersonntag und -montag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Und wer weiss, vielleicht findet sich unterwegs das eine oder andere Ei.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1