Sie tun es, als hätten sie nie etwas anderes gemacht: Die acht Mitglieder der Schülerband «Blue Apples» rocken, und das mit Überzeugung. Kein schüchternes Geklimper am Keyboard, kein Gesäusel am Mikrofon - sondern satter Sound, mit Spass an der Sache präsentiert.

Es ist die letzte grosse Probe vor dem Auftritt am Samstag; «Blue Apples» dürfen am Festival des Arcs in Ehrendingen auftreten. «Wir sind zwar ein bisschen aufgeregt, aber wir freuen uns sehr», sagt Sängerin Julie-Ann. Bereits Ende Mai spielten sie bei «Band it», dem Zürcher Nachwuchsbandfestival, die Bühne und bekamen dafür beste Kritik.

Meister fallen nicht vom Himmel

Ein Auftritt bei «Band it», jetzt der Auftritt an einem Open Air - und das nur zwölf Monate nach der Gründung der Band; zwölf Monate, nachdem einige der jungen Musiker zum ersten Mal ihr ersten Mal ihr Instrument in der Hand hielten.

Ihren Ursprung hatte die Schülerband in der Projektwoche im Frühling 2010, anlässlich der 100-Jahr-Feier der Schuleinheit Zentral; danach wurde der Bandworkshop als Wahlfach für die 3. Sek weitergeführt. Seither proben die Schüler unter der Leitung der Lehrer Hansjörg Eckinger und Michael Sinelli jeden Dienstag zwei Lektionen lang. Mindestens. Denn um gut zu sein, braucht es mehr Engagement, noch ist kein Meister vom Himmel gefallen.

«Das ist ein Fach, für das man mit viel Enthusiasmus arbeiten muss», sagt Thomas Bopp, Schulleiter der Schuleinheit Zentral. Er ist von der ersten Schülerband aber so angetan, dass das Freifach auch künftig fortgeführt und für alle Sek-Klassen geöffnet wird - «damit nicht jedes Jahr die ganze Band ausgewechselt wird.»

Zwischen Französisch und Theater

Die Proben waren nicht immer nur ein Zuckerschlecken: «Das ist nicht Schule, das ist eine Band», sagt Eckinger. Das hätten einige Schüler erst merken müssen. Eine Band, in der jeder zählt, in der man nicht einfach unvorbereitet oder gar nicht erscheint.

Trotzdem ist Eckinger stolz auf seine Musiker: «Ich habe grosse Freude an ihnen.» Man merke ihnen an, dass sie Spass hätten auf der Bühne. Und er lobt das Projekt: «Ich finde es etwas vom Grössten, wenn Schüler das erleben dürfen.»

Die Stücke für das Programm am Samstag sitzen, die Band wagt sich an die Zugaben. Das Stück verhallt etwas zerfleddert. Der Rhythmus will noch nicht so recht stimmen und der Gesang ist zu leise, noch hat die Band das Lied erst selten geübt. «Da hats schon schöne Sachen drin», bemerkt Eckinger. «Aber bis Samstag wird das nur etwas, wenn wir uns nochmals für eine Probe treffen.» Noch eine Bandprobe, diese Woche? Das wird schwierig. Theaterprobe, Französischprüfung - irgendjemand hat immer etwas los.

Weiter Musik machen

Das Ende des Schuljahres ist auch das Ende der gemeinsamen Schulzeit. Was danach kommt, ist noch ungewiss, ob «Blue Apples» weiter besteht, liegt an den Mitgliedern. «Wenn wir Zeit haben, treffen wir uns weiter», sagt Andy. Und wenn es mit «Blue Apples» nichts werden sollte, werden sie sich in anderen Bands finden. Denn für alle steht fest: «Wir machen weiter mit der Musik.»

Konzert «Blue Appels» spielen am Festival des Arcs am Nachmittag des 18. Juni in der Gipsgrueb Ehrendingen (bei Baden). Infos: www.festival-des-arcs.ch