Birmensdorf
Das Gewerbe von Birmensdorf und Umgebung fordert Unterstützung

Die Botschaft von Peter Rasi, Präsident des Gewerbevereins Birmensdorf und Umgebung, war an der GV unmissverständlich: Zusammenhalten und gemeinsam das örtliche Gewerbe stützen und fördern.

Christoph Merki
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Werner Steiner bedankt sich für das Engagement des Vereins
6 Bilder
Präsident Peter Rasi, Susanne Kneile und Daniela Mohr (v.l.)
Hanspeter Sali informiert über die Weihnachtsbeleuchtung und fordert die Gewerbetreibenden auf, aktiv zu werden
Gregor Biffiger, Präsident des Gewerbevereins Limmattal, informiert über bevorstehende Anlässe
GV des Gewerbevereins Birmensdorf und Umgebung
Der zurücktretende Revisor Peter Kuhn verliest den Revisorenbericht

Gemeindepräsident Werner Steiner bedankt sich für das Engagement des Vereins

Christoph Merki

Mit ins Gebet nahm Rasi an der Generalversammlung am Freitagabend nebst der Politik – von welcher er unter anderem eine administrative Entlastung von Kleinunternehmen forderte – auch die Einwohner der Region. Letztere vor allem mit Blick auf den Einkaufstourismus in benachbarte Länder. «Wir müssen miteinander umgehen; wenn dies nicht alle einsehen, wird es nicht mehr lange so weitergehen», ist Rasi überzeugt.

Auf eine grosse Stütze kann der Gewerbeverein jedoch zählen: Seit der Gründung vor 38 Jahren hat Karl Besier nun Einsitz im Vorstand. «Er macht einfach alles», lobt seine Kollegin Esther Meister. Mit Applaus wurde der pensionierte Bauunternehmer zusammen mit Meister, Roger Schuler und dem Präsidenten Peter Rasi sodann einmal mehr im Amt bestätigt. «Sie haben mich einfach nicht mehr gehen lassen», sagte Besier zu seiner beachtlichen Amtszeit.

Die Kunden einbeziehen

Zwar mussten an dieser Versammlung noch keine zukunftsweisenden Entschlüsse gefasst werden, doch sollen im kommenden Jahr einige Punkte in den Statuten angepasst werden. Nebst einer Namensänderung in «Gewerbeverein Birmensdorf und Aesch» soll unter anderem der Vereinszweck breiter gefächert und auf Dienstleistungsunternehmen ausgeweitet werden. Obschon der Verein vier Austritte zu verzeichnen hatte, konnte dank der Neumitglieder M.F. Hügler AG, Architekturbüro Architrema GmbH, Liegenschaftsverwaltung von Monika Huber und Rational Küchen AG die Mitgliederzahl konstant gehalten werden.

Zur Sprache kam auch das Thema Weihnachtsbeleuchtung. Es habe zwar an der Eröffnung immer mehr Leute, aber immer weniger Gewerbetreibende, sagte Sali: «Das Fest ist eine gute Plattform, die nicht genutzt wird.» Die ansässigen Gewerbetreibenden sollten vermehrt als Dienstleistung auch ihre Kunden einbeziehen. Für die Gemeinde an sich sei das Engagement so oder so eine Aufwertung, versicherte Werner Steiner: «Ich möchte mich als Gemeindepräsident für die schöne Aktion bei den Gewerbetreibenden bedanken.»