Schlieren

Das Duo Lapsus schickt die Roboter auf die Gasse

Christian Höhener und Peter Winkler haben die Pointen in Dietikon erarbeitet.

Christian Höhener und Peter Winkler haben die Pointen in Dietikon erarbeitet.

Das neue Bühnenprogramm der beiden Komiker handelt von der Digitalisierung. Heute findet der vierte Testlauf statt.

Die beiden Komiker Christian Höhener und Peter Winkler wollen der Gesellschaft den Spiegel vorhalten. Als Duo Lapsus nehmen die beiden Limmattaler in ihrem neuen Stück die Digitalisierung auf die Schippe. Die Inszenierung dafür ist geschickt angelegt: «Wir geben dem Publikum die Möglichkeit, das Programm via Smartphone mitzugestalten», sagt Winkler auf Anfrage. Ob dies jeweils zum Ziel führe, könne er aber keinesfalls versichern. Am Mittwoch um 20 Uhr testet das Duo im Stürmeierhuus in Schlieren, welche Pointen ihres neuen Stücks beim Publikum ankommen.

Das Programm ist vollgepackt mit digitalen Themen, wie es bei Lapsus häufig der Fall ist. So werden die beiden überzeichneten Bühnenfiguren Theo und Bruno für einmal nicht selbst auf der Bühne stehen, sondern gemütlich im Sofa sitzen und ihre technischen Ebenbilder auf die Gasse schicken. «Theo und Bruno werden in Form von perfekt nachgebildeten Robotern zu sehen sein», erzählt Winkler.

Damit will das Komikerduo ein Thema aufgreifen, das die Menschen im Alltag beschäftigt und fordert. «Wir werden zeigen, dass die Digitalisierung halb so wild ist», sagt der Schlieremer mit Dietiker Wurzeln. Neben digitalen Themen kommen im neuen Programm auch moderne Geräte zum Einsatz. Winkler und Höhener werden zum Beispiel auf elektrischen Stehrollern einen Eiskunstlauf zum Besten geben.

Die Premiere hat sie eingeholt

Auf den Versuchsabend in Schlieren freut sich Winkler, obschon er etwas nervös ist: «Es haben sich viele Freunde angekündigt. Daran habe ich gar nicht gedacht, als wir den Termin vereinbart haben», sagt er. Die Nähe habe aber auch einen Vorteil: «Wenn wir eine Requisite vergessen würden, können wir sie ohne grossen Aufwand aus unserem Proberaum in Dietikon holen.»

Es ist bereits der vierte Testlauf, den die beiden Komiker mit ihrem neuen Programm «On/Off» bestreiten. «Das Stück steht, aber wir feilen derzeit intensiv an den Details», sagt Winkler. Die Reaktionen des Publikums seien bisher unterschiedlich ausgefallen. Er ist deshalb gespannt, wie das Programm in seiner Heimatstadt ankommen wird. Bammel vor dem Auftritt hat er aber nicht. «Als Profi weiss ich, dass die Welt nicht zusammenbricht, wenn es zu einer Panne kommt», sagt er. Grösser sei der Druck, das Vorgängerprojekt zu übertreffen und so die eigenen Erwartungen zu erfüllen.

Das neue Stück ist das Nachfolgeprogramm von «Klaut». Die beiden Limmattaler haben es in den vergangenen zwei Jahren entwickelt. Dabei wurden sie vom herannahenden Premiere-Termin eingeholt. «Wir haben uns in letzter Zeit viel zugemutet. Ich bin deshalb froh, wenn ich wieder mehr Zeit für die Familie haben werde», sagt Winkler.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1