Wer das Datum des «Chränzli» in Weiningen nicht in seiner Agenda gross und rot markiert hat, ist schlichtweg selber schuld. Nicht nur, weil schon früh die Premiere im Oberstufenschulhaus Weiningen ausverkauft ist, sondern auch wegen des abwechslungsreichen und vielseitigen Programms.

Wochenlang trainieren und schwitzen nicht nur die Aktiven, sondern auch die Jüngsten im Turnverein Weiningen wollten auffallen. Allen voran das Kinderturnen, welches unter der Leitung von Seraina Martin dieses Jahr Premiere feierte. Als blau-weisse Schlümpfe verkleidet, eroberten sie im Sturm die Herzen des Publikums.

Nebst weiteren turnerischen und sportlichen Höhepunkten wusste einmal mehr das Team «Roter Faden» zu brillieren. Auch vor etwas delikateren Themen schreckte das siebenköpfige Team mit Simone Haug, Sylvan Haug, Marc Laternser, Ursina Buchli-Lüthi und Farrah Previtali nicht zurück und warb musikalisch für eine faire Fankultur in den Schweizer Fussballstadien. Neu in diesem Jahr stiessen Reto Fritschi und Remo Jenni zum Sketch-Team hinzu und konnten sich mit guten Inputs bestens integrieren.

Chränzli mit gutem Namen

«Unser Chränzli hat weitherum einen guten Namen, weil wir jedes Jahr mit einem kurzweiligen Programm unsere Gäste begeistern können», freut sich Köbi Haug, Präsident des Turnvereins Weiningen.

«Wir möchten die Ehrenamtlichkeit für das «Chränzli» bei unseren Mitgliedern auf keinen Fall überstrapazieren», sagt OK-Präsident Moritz Lüthi. Denn allein für die Vorbereitungen sind rund drei Dutzend Personen etliche Stunden im Einsatz.

«Dafür möchten wir sehr gerne ein grosses Dankeschön aussprechen», sagte Lüthi weiter. Jede Aufführung wurde dem diesjährigen Motto «Sprichwörtlich» mehr als nur gerecht. «Klein, aber oho» präsentierte sich das Kinderturnen (Kitu) und «Gegensätze ziehen sich an» sorgten von den Aktiven des Turnvereins in einer grossartigen Schlussnummer für viel Begeisterung.

Nächsten Samstag ausverkauft

Zum Abschluss hatte auch noch die 5-jährige Yara Bohnhoff bei der Nietenverlosung ihren grossen Auftritt und bescherte Jeanette Jegi zwanzig Kilogramm Kartoffeln. Als richtiger Tombola-Profi erwies sich dagegen Yvonne Ruwoldt.

Für die Beschriftung ihrer Nieten hatte sie einen Stempel mitgebracht. Auch diese «sprichwörtlich» geniale Idee wurde prompt mit einer grossen Pfeffermühle belohnt. «Für den kommenden Samstag sind bereits alle Tickets verkauft. Einzig für den Freitag sind noch wenige Eintritte für das diesjährige «Chränzli» im Vorverkauf erhältlich», freut sich OK-Präsident Lüthi.