Das Team Aarau PwC mit Skip Silvana Tirinzoni, Alina Pätz, Esther Neuenschwander, Melanie Barbezat und Ersatzspielerin Marisa Winkelhausen hat sich dank starken Resultaten an Turnieren der World Curling Tour vorzeitig für die Curling-EM in Tallinn qualifiziert.

An allen fünf Turnieren dieser Saison erreichte das neu formierte Team den Halbfinal, wie Swisscurling in einer Mitteilung schreibt. Die Urdorferin Pätz hat sich erstmals seit 2015 wieder für eine Europameisterschaft qualifiziert – damals wurde die Schweiz sechste. Ihren letzten grossen internationalen Erfolg feierte die dreifache Weltmeisterin – darunter ein Titel im Mixed Doubles – mit der Goldmedaille an der WM 2015.

«Wir wussten, dass wir uns qualifizieren, wenn wir unser Leistungspotenzial abrufen», sagt Pätz selbstbewusst. In Estland wollen die Frauen vom Team Aarau eine Medaille gewinnen. «Das trauen wir uns auch als neues Team zu», so die 28-Jährige. Am Sonntag reisen die Curlerinnen für eine Woche nach Kanada, wo sie sich mit viel Training und einem Turnier auf die am
16. November beginnende EM vorbereiten werden.