Mit dem Fahrplanwechsel vom 11. auf den 12. Dezember verbessert eine neue Buslinie die Verbindung zwischen Birmensdorf und Dietikon. Der Bus mit der Nummer314 fährt zu Stosszeiten zwischen 6 und 9Uhr sowie von 16 bis 20Uhr im 30-Minuten-Takt vom Bahnhof Dietikon über Niederurdorf und die Heinrich-Stutz-Strasse zum Bahnhof Birmensdorf. Dafür verschwindet die Linie 321 zwischen Urdorf und der Industrie im Bergermoos. Durch die neue Linie entfällt für Pendler die Fahrt mit der S-Bahn von Dietikon via Altstetten nach Birmensdorf.

Ebenfalls in einem 30-Minuten-Takt verkehrt die zweite neue Buslinie. Die Nummer 311 wird künftig den Bahnhof Weihermatt in Urdorf und den Bahnhof Dietikon verbinden. Verkürzt werden dafür die Linien301 und 304. Der Bus301 bedient nur noch die Strecke zwischen Oetwil und Dietikon. Er fährt nicht mehr nach Oberurdorf. Die Linie304 verkehrt noch zwischen Frankental und Dietikon. Der Abschnitt zwischen Bahnhof Dietikon und Bahnhof Weihermatt wird gestrichen. Neu gelangt man mit der Linie308 von Frankental bis nach Oberurdorf.

S-Bahn: Zeitliche Veränderungen

Neben diesen zwei grösseren Veränderungen ist der neue Fahrplan vor allem durch verschiedene Fahrzeitenanpassungen geprägt. So wird auf der Linie303 zwischen Dietikon und dem Shopping-Center in Spreitenbach ein Zusatzkurs nach 20Uhr eingeführt. Der Bus306 verkehrt zwischen dem Bahnhof Dietikon und der Stadthalle länger als bisher, und zwar das letzte Mal um 0.05Uhr.

Auf der Linie309 fährt um 5.49Uhr neu ein Bus vom Bahnhof Dietikon ins Industriegebiet Silbern. Zudem werden auf dieser Linie die Verdichtungen zu den Hauptverkehrszeiten angepasst, die neu von 6.34 bis 9.04Uhr und von 15.33 bis 18.33Uhr dauern. Eine zeitliche Verlängerung findet auch auf dem S-Bahn-Netz statt.

S17 fährt bis 21 Uhr alle 15 Minuten ins Freiamt

So wird der 15-Minuten-Takt der S17 zwischen Wohlen und Dietikon um eine Stunde bis 21 Uhr verlängert. Eine Vorverlegung wird bei der S10 vollzogen. Der letzte Zug fährt von Zürich HB nach Ringlikon neu um 0.15Uhr und nicht mehr um 0.25Uhr ab. Ein Spezialfall bildet die Buslinie 325, der so genannte Weinbergbus. Sie wird von der Stadt Dietikon finanziert. Anfang Juli sprach das Parlament einstimmig den vom Stadtrat beantragten Kredit von 282000Franken, der eine Fortführung der seit Dezember 2008 versuchsweise verkehrenden Linie ermöglicht.

Auf den Fahrplanwechsel 2011 ist vorgesehen, das Einfamilienhausquartier am Weinberg via die Linie 306, die derzeit zur Stadthalle fährt, zu erschliessen. Die Linie wird dannzumal als «306A» und «306B» geführt. Neuerungen finden aber bereits für den Fahrplanwechsel vom Dezember statt. So verkehrt die Linie325 morgens und nachmittags mit Unterbrüchen von nur noch 90 Minuten; bislang wurde der Betrieb in den Randzeiten für drei Stunden eingestellt. Dazu wird der Weinberg am Abend im Stundentakt bis 23 Uhr, drei Stunden länger als bisher, bedient.

Sparkurs sorgt für Einschränkung

Im Vergleich zu früheren Fahrplanwechseln fallen die Änderungen für nächstes Jahr insgesamt moderat aus. Grund sind die Sparmassnahmen der Regierung zur Sanierung des Finanzhaushaltes des Kantons Zürich. Der ZVV muss deshalb auf den Grossteil der geplanten Angebotsausbauten für das Fahrplanjahr 2011 verzichten.

Als Ausnahme verkehrt ab Dezember 2010 die Glatttalbahn wie geplant auf der neu gebauten Strecke zwischen Bahnhof Stettbach und Flughafen und das betroffene Busnetz wird entsprechend angepasst. Um aber flexibler auf weitere Entwicklungen reagieren zu können, gilt der jetzige Fahrplanwechsel lediglich für ein Jahr anstatt wie bisher für zwei Jahre.