Sofia fährt mit dem Zeigefinger dem grossen und kleinen Buchstaben P nach. Ronel wiederholt gerade das A. Hoch konzentriert streicht Danilo mit dem Finger über den Bildschirm und hat das G im Visier. Ornella hat den Schreibblock vor sich und schreibt das M von Hand.

Auf den Tablets ist das Schreibprogramm «Grafolino» aufgeschaltet. Entwickelt wurde es von Raymonde Ulrich, Schreib-Didaktikerin an der Pädagogischen Hochschule Zürich und Handarbeitslehrerin in Urdorf, sowie Jürg Keller, Schreib-Didaktiker und ehemaliger Reallehrer im Schulhaus Moosmatt (siehe Interview unten). Die Kinder schreiben dabei mit Finger oder Stift direkt auf dem Bildschirm des iPads. Der Vorgang wird so lange wiederholt, bis die Schüler die Handbewegung verinnerlicht haben. Dann wird das Gelernte zu Papier gebracht.

Die App verfügt über verschiedene Schriftsysteme. Kinderfreundliche und originelle Videos leiten zum aktiven Tun an. Zudem gibt es Tests mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Für die Linkshänder bestehen eigene Spurformen. Bei «Grafolino» lernen die Kinder auf Deutsch, Rumantsch, Französisch, Italienisch oder Englisch das ABC kennen und schreiben.

Inzwischen sitzen vier Kinder um einen sechseckigen Tisch. Sie haben den Papierblock vor sich. Ronel schreibt mit dem blauen Farbstift das grosse und kleine S, während Sofia sich in Rot mit dem O beschäftigt. Die mit dem virtuellen Strich auf Glas geübten Bewegungsabläufe können hier mit den gleichen Spuren wie im App auf Papier übertragen werden – und zwar mit grob- und feinmotorischen Bewegungen. Am Fenstersims nebenan sitzen Enes und Nuria vor den fest installierten iPads und trainieren die Buchstaben B und W.

Evelin Santschi begleitet die Erstklässler, schaut ihnen über die Schultern und beantwortet ihre Fragen. Unterstützt wird sie dabei von Eliane Bosshard. Klassenlehrerin Santschi ist zufrieden, wie ihre Schüler das Tablet nutzen: «Die Erstklässler haben das iPad bestens im Griff. Ich stelle auch fest, dass die Kinder sehr gezielt und hoch motiviert arbeiten.» Und für Janine und Marko ist klar: «Mit dem iPad am Schreibprogramm arbeiten finden wir mega cool.»