Limmattalbahn
CVP Urdorf sagt Nein zur Stopp-Initiative

An seiner Sitzung vom Mittwoch hat der Vorstand der CVP Urdorf beschlossen, die Initiative «Stoppt die Limmattalbahn – ab Schlieren» zur Ablehnung zu empfehlen. Eine Limmattalbahn nur bis Schlieren mache keinen Sinn, heisst es in einer aktuellen Medienmitteilung.

Merken
Drucken
Teilen
Ohne die zweite Etappe der Limmattalbahn würde in Dietikon (im Bild der Bahnhof) kein Tram verkehren.
15 Bilder
Die zweite Etappe erstreckt sich von Schlieren bis zum Bahnhof Killwangen-Spreitenbach.
Weitere Visualisierungen der Limmattalbahn: Bahnhof Altstetten
Zürich Micafil.
Kesslerplatz in Schlieren.
Spitalstrasse Schlieren.
Bahnhofplatz Dietikon.
Bahnhof Dietikon.
Die Haltestelle Badenerstrasse in Dietikon.
Die Haltestelle Furttalstrasse in Spreitenbach.
Der Endbahnhof Killwangen-Spreitenbach.
So sieht der Plan der Linienführung aus.
Dieser Plan zeigt die Linienführung in Schlieren.
Dieser Plan zeigt die Linienführung in Dietikon.
Plan der gesamten Linienführung.

Ohne die zweite Etappe der Limmattalbahn würde in Dietikon (im Bild der Bahnhof) kein Tram verkehren.

Architron Gmbh, Zürich

Nur die Fertigstellung des Gesamtprojekts entfalte seine Wirkung als zusätzlicher wichtiger Verkehrsträger für die Region des Limmattals. «Für die Gemeinde Urdorf ist die Erschliessung des Wirtschaftsraums Urdorf Nord mit der Limmattalbahn für die zukünftige Entwicklung und Attraktivitätssteigerung von enormer Bedeutung», heisst es weiter. Als zusätzliches Verkehrsmittel für die Schülerinnen und Schüler der Kantonschule Limmattal sei die Bahn ebenfalls wichtig, besonders im Hinblick auf die geplante Erweiterung des Gymnasiums. Die CVP hat sich bereits im Jahr 2015 hinter das Projekt gestellt. Angesichts der Entwicklungen in der Region sehe sie sich nun in ihrer Haltung bestätigt, heisst es weiter. Die Abstimmung über die Limmattalbahn findet am 23. September statt.