Dietikon/Schlieren

Coronavirus sägt dem Parlament die Tische ab – unter diesen Umständen trifft sich der Gemeinderat

In Schlieren ist die nächste Parlamentssitzung für den 11. Mai terminiert. Ob sie stattfinden wird, ist noch nicht entschieden.

In Schlieren ist die nächste Parlamentssitzung für den 11. Mai terminiert. Ob sie stattfinden wird, ist noch nicht entschieden.

Trotz Coronavirus: Der Gemeinderat von Dietikon trifft sich am Donnerstag, jener von Schlieren nächsten Montag.

Der Schlieremer Gemeinderat nimmt seine Tätigkeit wieder auf. Am Montag treffen sich die 36 Volksvertreterinnen und Volksvertreter in der Reitmen-­Aula. «Das Gemeindeparlament Schlieren hat die Bewilligung erhalten, unter Sicherheitsvorkehrungen eine Parlamentssitzung durchzuführen», teilte Parlamentssekretärin Janine Bron am Montagabend mit. Wegen des Coronavirus ist die Sitzung nur presseöffentlich, auf die üblichen Zuschauerreihen wird also verzichtet. An der Sitzung wird der Nachfolger von Gemeinderatspräsident Walter Jucker (SP) gewählt, nämlich Sasa Stajic (FDP). Dieser hätte schon am 6. April als neuer Präsident und damit zum höchsten Schlieremer gewählt werden sollen, doch die Sitzung fiel wegen Corona aus.

«So können wir den Abstand einhalten»

Um alle Schutzbestimmungen einzuhalten, werden den Anwesenden bei der Sitzung am Montag in der Reitmen-Aula keine Tische zur Verfügung stehen. «So können wir den geforderten Abstand von zwei Metern einhalten», erklärt Parlamentssekretärin Bron. Die ­ungewohnte Bestuhlung ist Teil eines Sicherheitskonzepts, das alle zu befolgen haben und dessen Erarbeitung einigen Aufwand bedeutete. Bron: «Es war lange nicht sicher, ob es zeitlich reicht und wir diese Sitzung ­bereits am 11. Mai abhalten ­werden können oder nicht.»

Nach Olivieri-Apéro fällt auch der Stajic-Apéro aus

Im Sicherheitskonzept ist festgehalten, auf was man alles achten soll. Das ­übliche Beisammenstehen und Schwatzen nach der Sitzung wird dieses Mal nicht wie ­gewohnt möglich sein. Und Sasa Stajic muss – wie schon der Dietiker Parlamentspräsident Gabriele Olivieri (CVP) bei ­seiner Wahl im März – auf einen Apéro verzichten.

Neben Stajic wird das ­Schlieremer Parlament auch den neuen ersten und den ­neuen zweiten Vizepräsidenten sowie drei Stimmenzähler wählen. Zudem stehen Ersatz- und Präsidiumswahlen an für die Rechnungsprüfungs-, die Geschäftsprüfungskommission und die Richtplan-Spezialkommission. Auch das Wahlbüro braucht zwei neue Mitglieder.

Beim Dietiker Parlament stand schon lange fest, dass die Sitzung morgen stattfindet. Statt im Gemeinderatsaal im Stadthaus wird aber in der Stadthalle politisiert. Diese ist gross genug, damit den Parlamentsmitgliedern wie gewohnt Tische zur Verfügung gestellt werden können, wie Gemeinderatssekretärin Patricia Meyer gestern auf Anfrage bestätigte. Wie bei den Schlieremer Kollegen ist es die erste Sitzung seit Anfang März. Neben einer Fragestunde steht in Dietikon insbesondere der ausserordentliche Kreditantrag für temporären Schulraum in der Stierenmatt an. Zudem finden auch hier Ersatzwahlen für Kommissionen statt und drei In­terpellationen sind traktandiert.

Meistgesehen

Artboard 1