Limmattal
Christian und Pius Meier neu im Regiospitex-Vorstand

Die Regiospitex Limmattal, der seit dem Zusammenschluss 2008 die Gemeinden Dietikon, Schlieren und Urdorf angehören, sei «auf gutem Kurs», wie die Pflegeorganisation mitteilt.

Sophie Rüesch
Merken
Drucken
Teilen
Die Regiospitex bekommt zwei neue Vorstandsmitglieder (Symbolbild).jpg

Die Regiospitex bekommt zwei neue Vorstandsmitglieder (Symbolbild).jpg

Chris Iseli

An deren Generalversammlung betonte Präsident Jürg Brändli zwar, dass der Spagat zwischen Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit und Wirtschaftlichkeit ein schwieriger bleibe, dass der Spitex dieser aber auch im vergangenen Jahr wieder gelungen sei.

Besonders der erhöhte administrative Aufwand fordere die Regiospitex immer wieder heraus, erklärte Brändli. Kein Wunder also, unterstrich Geschäftsleiterin Elsbeth Liechti, dass eine gute Zusammenarbeit unter allen beteiligten Parteien unabdingbar sei. Ein gut funktionierendes Netzwerk steigere die Qualität und halte die Kosten in einem tragbaren Rahmen, so Liechti.

An der Versammlung wurden ausserdem zwei bisherige Vorstandsmitglieder verabschiedet und ihr Ersatz willkommen geheissen. Hugo Busslinger, der die Regiospitex mitgegründet und 15 Jahre im Vorstand gewaltet hatte, trat zurück. Als sein Nachfolger konnte der ehemalige Dietiker Gemeinderat Pius Meier gewonnen werden. Der IT-Spezialist bringt laut Spitex-Mitteilung auch die immer wichtiger werdenden Computerkenntnisse mit.

Ebenfalls nicht mehr dabei ist der ehemalige Schlieremer Stadtrat Robert Welti, der sich im Februar nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatte. Schlieren wird künftig durch Stadtrat Christian Meier vertreten, der neu dem städtischen Ressort Alter und Soziales vorsteht. (rue)