Puderquaste, Make-up-Pinsel und viele rosarote und violette Döschen – die Arbeitsutensilien von Cake-Designerin Markéta Baumgartner erinnern auf den ersten Blick eher an Werkzeuge einer Kosmetikerin. Als sie das Innere des Spritzsacks vor Einfüllen der Buttercrème behutsam mit rosa Lebensmittelfarbe präpariert, um so eine weiss-rosa gestreifte Masse zu erhalten, wird dem Backschüler bewusst: Einen Teig rühren und in den Ofen schieben – das war gestern. Heute braucht Backwerk einen künstlerischen Anstrich, damit sein Schöpfer Komplimente erhält.

«Unten im Spritzsack darf keine Luft mehr sein, sonst misslingt die Verzierung», mahnt Baumgartner und zaubert ein weiss-rosa Hütchen auf ihren Cupcake. Das amerikanische Patisserie-Gebäck, das vor ein paar Jahren auch hierzulande erfolgreich Einzug hielt, ist nur einer der Protagonisten des Swiss Cake Festivals, das heute startet. Die Königsdisziplin der Kuchen-Messe in der Dietiker Stadthalle stellen aber zweifelsohne die Kuchen und Torten dar, die dank geschickter Hände und Einfallsreichtums gar nicht mehr als solche erkennbar sind.

Cake-Designerin Markéta Baumgartner benutzt Aprikosenkonfitüre, um die Zuckerdekoration auf das Cookie zu kleben.

Cake-Designerin Markéta Baumgartner benutzt Aprikosenkonfitüre, um die Zuckerdekoration auf das Cookie zu kleben.

Bären als Torte

So treten zum diesjährigen Torten-Wettbewerb mit dem Motto «Swissness» etwa ein aus Kuchenmasse geformter Berner Bär samt Bärenkind, eine lebensgrosse Büste eines Urnäscher Silvesterchlauses und ein Schwyzerörgeli mit säuberlich ausgearbeiteten Details an. Wie am gestrigen Medienanlass können Besucher an 24 Workshops zudem lernen, wie man aus Kuchenmasse Babyhunde zaubert oder ein Gesicht aus Modellierschokolade formt.
Als Baumgartner vorzeigt, wie man Vintage-Cookies verziert, entpuppt sich der Puder als Maizena, das auf die Unterlage gestäubt wird, damit die fragilen Zucker-Ornamente nicht kleben bleiben. Mit dem Pinsel verstreicht die Cake-Designerin säuberlich Aprikosenkonfitüre auf dem Guetzli, bevor sie eine Schicht Zuckermasse darüberlegt. Zuletzt tunkt Baumgartner ein Lidschatten-Pinselchen in eine durchsichtige Masse, die sie als «essbaren Kleber» vorstellt. Schliesslich soll die essbare Grossmutterbrosche gut zusammenhalten.

Das Swiss Cake Festival findet heute von 11 bis 17.30 Uhr und morgen von 10.30 bis 17.30 Uhr in der Stadthalle Dietikon statt.