Dietikon
Cécile Mounoud ist neu Präsidentin des Gemeinderats

Christine Ilg-Lutz hielt nach einer turbulenten Gemeinderatssitzung ihre Abschlussrede. Cécile Mounoud (CVP) ist die neue Präsidentin des Gemeindeparlaments. Neu im Präsidium ist Martin Romer (FDP).

Sophie Rüesch
Drucken
Teilen
Der 1. Vizepräsident Jörg Dätwyler (SVP), Präsidentin Cécile Mounoud (CVP) und der 2. Vize Martin Romer (FDP) (v.l.)

Der 1. Vizepräsident Jörg Dätwyler (SVP), Präsidentin Cécile Mounoud (CVP) und der 2. Vize Martin Romer (FDP) (v.l.)

In ihrer letzten Sitzung als Gemeinderatspräsidentin wurde Christine Ilg-Lutz (EVP) gestern noch einmal so richtig gefordert. Denn unter einem guten Stern stand die konstituierende Gemeinderatssitzung für einmal nicht.

Von höherer Gewichtung der Eigeninteressen über die Tradition war die Rede; die sonst feierliche Stimmung sei durch die Behandlung der dringlichen Interpellation zum Verkauf des «Alten Bären» (siehe Artikel oben) dahin, waren sich Votanten von SVP und FDP einig.

Eine letzte bewegte Stunde

Und feierlich war die Stimmung wirklich nicht: Ilg-Lutz musste die Gemeinderäte während der emotionalen Diskussion über das Geschäft mehrmals zur Ruhe ermahnen. Kein Wunder also, begann ihre Abschlussrede mit den Worten: «Wir haben ein bewegtes Jahr hinter uns. Vor allem die letzte Stunde war sehr bewegt.»

Zumindest im Wahlprozedere des neuen Parlamentspräsidiums wurde die Tradition dann aber doch aufrechterhalten: CVP-Gemeinderätin Cécile Mounoud wurde turnusgemäss als neue Präsidentin bestätigt. Die 27-Jährige erhielt von den 35 anwesenden Gemeinderäten 30 Stimmen, vier Wahlzettel wurden leer abgegeben.

Es sei ihr eine Ehre, als solch junge Politikerin ein Jahr lang dem Dietiker Parlament vorzustehen, sagte Mounoud nach ihrer Wahl. Auch sei sie sich der grossen Verantwortung bewusst, welche die Arbeit auf dem Chefsessel mit sich bringe: «Auf dem Stuhl hier sitzt es sich zwar bequem; bequem wird es aber sicher nicht immer zu- und hergehen.»

Als «keine Frau der langen Worte» forderte sie ihre Kollegen nur kurz auf, im Sinne sachlicher und fairer Diskussionen sich stets gut zu überlegen, was sie auf den Tisch bringen, aus welchen Gründen und vor allem: in welchem Ton. «Wenn wir uns alle diese Fragen stellen, können wir im Parlament das gemeinsame Ziel, die Stadt in die richtige Richtung zu lenken, auch erreichen», so Mounoud.

SVP-Gemeinderat Jörg Dätwyler rutschte derweil mit einem Glanzresultat als erster Vizepräsident nach. Auf ihn entfielen alle der 33 gültigen Stimmen. Neu auf dem Präsidiumsbock nimmt FDP-Gemeinderat Martin Romer Platz: Dem Wahlvorschlag der interfraktionellen Konferenz folgten 29 der 35 Parlamentarier, zwei Zettel wurden leer abgegeben.

Weiter bestimmte der Gemeinderat zwei Ersatzmitglieder der Rechnungsprüfungskommission: FDP-Gemeinderat Raphael Müller und SVP-Gemeinderat Konrad Lips. Neu nimmt zudem FDP-Gemeinderat Philipp Müller in der Geschäftsprüfungskommission Einsitz.