Limmattalbahn

Carmen Walker Späh: «Limmattalbahn erhöht die Lebensqualität»

Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) ist überzeugt vom Wirtschaftsraum und dass er durch die Limmattalbahn mehr Schwung erhält.

Die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) sagt: «Das Limmattal vereint alle Themen, die meine Direktion beschäftigen: Innovation, Arbeit, Verkehr.» Und sie hält mit Blick auf die Entwicklung der Region fest: «Hier wird die Post abgehen.» Walker Späh äusserte ihren Enthusiasmus anlässlich des jährlichen Wirtschafts-Brunchs der CVP Bezirk Dietikon von Donnerstag früh. Der Anlass stand unter dem Thema «Wie wird sich das Limmattal entwickeln?»

In ihrer Rede kam Walker Späh direkt auf die Bedeutung der Limmattalbahn für die Entwicklung der Region zu sprechen. Hinter dem Projekt stehe die gesamte Regierung. Die Bahn erhöhe die Lebensqualität. Nicht nur steige der Komfort der Mobilität, Erfahrungen aus anderen Kantonsregionen zeigten, dass Angebot und Attraktivität der Wohnungen steigen würden. Die Limmattalbahn werde innerhalb von 20 Jahren pro ausgegebenem Franken das 25-Fache an privaten Investitionen auslösen.

Glattalbahn macht es vor

Im Glattal habe die Region von 13 Milliarden Franken profitiert. Der Biotechpark in Schlieren stehe für die Chancen des wichtigen Wirtschaftsstandorts Limmattal. Auf zwei Argumente der Gegner ging Walker Späh direkt ein. Erstens: Es sei unsinnig, die Bahn aus Spargründen ablehnen zu wollen, weil das Geld aus dem Verkehrsfonds bereits vorhanden sei und nur zweckgebunden eingesetzt werden könne. Zweitens: Die Bahn sei ein Gesamtverkehrsprojekt, das einen Ausbau des Strassennetzes beinhalte. Das eine werde es ohne das andere nicht geben, weder jetzt noch später.

Im Anschluss diskutierte Walker Späh mit Hans Egloff (SVP), Nationalrat, HEV-Schweiz-Präsident und Präsident Allianz Pro Limmattalbahn; Josef Wiederkehr (CVP), Kantonsrat, Präsident Industrie- und Handelsverein Dietikon, sowie Unternehmer; und Jasmina Ritz, Geschäftsführerin von Limmatstadt AG. Sie alle waren für das Bahnprojekt. Es moderierte Jürg Krebs, Chefredaktor der Limmattaler Zeitung.

Egloff: «Die Verkehrsprobleme im Limmattal können nur mit einer Limmattalbahn gelöst werden.»

Wiederkehr: «Der Kantonsrat hat mit seiner Richtplanung für eine qualitative Entwicklung des Limmattals gesorgt, dazu zählt auch die Limmattalbahn, um die Mobilität zu garantieren, und der Schutz der Naherholungsgebiete.»

Ritz: «Das Limmattal ist als gemeinsamer interkantonaler Lebensraum zu verstehen, der von der Limmattalbahn erst erschlossen wird.» (jk)

Meistgesehen

Artboard 1