Schlieren

Busspur fällt weg: das Verkehrsregime während der Bauarbeiten für die Limmattalbahn

Die Limmattalbahn hat über die Bauzeit informiert. Die grössten Verkehrsbehinderungen gibt es im Sommer 2018 im Zentrum Schlieren.

Ein Schutthaufen zieht sich durch die Zürcherstrasse in Schlieren. Die Mittelinseln wurden zertrümmert, als Vorbereitung für die erste Bauetappe der Limmattalbahn. Die Strecke wird im Sommer 2019 mit der Verlängerung des 2er-Trams nach Schlieren in Betrieb genommen.
So richtig zu spüren bekommt das Limmattal die Baustelle ab 11. September: Dann ändert sich das Verkehrsregime auf der Zürcherstrasse. Vom Schlieremer Zentrum bis zum Zürcher Farbhof wird dann die südliche Hälfte der Strasse gesperrt und der gesamte Verkehr läuft über die nördliche Strassenhälfte. Eine Fahrspur pro Richtung bleibt so stets offen. Zu dauernden Umleitungen kommt es nicht.

Trotzdem seien Verkehrsbeeinträchtigungen zur Morgen- und Abendspitze leider nicht auszuschliessen. «Dafür möchten wir uns jetzt schon entschuldigen», sagte Limmattalbahn-Gesamtprojektleiter Daniel Issler am Montag am Schlieremer Info-Anlass, zu dem sich über 50 Personen in der Aula des Schulhauses Reitmen einfanden.

So wird zum Beispiel die Busspur wegfallen, was die Bus- und Autofahrer gleichermassen zu spüren bekommen dürften. Zudem verkehrt der 31er-Bus nur noch zwischen Farbhof und Hegibachplatz. Infolgedessen kommt zwischen dem Bahnhof Altstetten und der Schlieremer Geissweid ein Ersatzbus (E 31) zum Einsatz. Dieses Regime gilt bis Sommer 2019.

Ringstrasse ist ab Januar blockiert

Die Autofahrer müssen sich ab Januar insbesondere daran gewöhnen, dass die Ringstrasse beim Schlieremer Zentrum nicht mehr befahrbar ist und man von der Zürcherstrasse nicht mehr auf die Bahnhofstrasse gelangt, sondern nur noch von der Engstringerstrasse her.
Weiter zum Bauverlauf: Im April 2018 werden die Strassenseiten gewechselt. Neu wird dann auf der nördlichen Hälfte der Zürcherstrasse gebaut und auf der südlichen wird gefahren. Diese Phase dauert bis Ende Juni 2018, danach wird in der Mitte der Strasse gebaut.
In dieser Zeit kommt sozusagen die schlimmste Phase: In den Sommerferien 2018 wird der Schlieremer Stadtplatz zur Intensivbaustelle. «Es wird einen Schichtbetrieb geben, sicher von 5 bis 22 Uhr», erklärte am Montag der für diesen Bereich verantwortliche Projektleiter. In der ersten Hälfte der Sommerferien ist die Engstringerstrasse gesperrt und die Bahnhofstrasse wird zur Sackgasse. Die Zürcherstrasse ist aber weiterhin in beide Richtungen befahrbar.

downloadDownloadpdf - 7 MB

Uitikonerstrasse wird zur Sackgasse

In der zweiten Hälfte der Sommerferien läuft der Verkehr Richtung Ost und West nicht mehr auf der Zürcherstrasse, sondern über den sich dann im Bau befindlichen Stadtplatz und die Tramschlaufe bei der Geissweid. Die Uitikonerstrasse wird dann zur Sackgasse: Von dort gelangt man nicht mehr auf die Zürcherstrasse. Zur Intensivbauzeit in den Sommerferien 2018 sagte Daniel Issler: «Das wird dann schon ein Knorz sein.» Wer in den Sommerferien 2018 nicht mit dem Auto im Schlieremer Zentrum stecken bleiben will, sollte sich also nach Alternativen umschauen.

NEUES VIDEOS VERWENDEN Eine Fahrt mit der Limmattalbahn gefällig? Die geplante Strecke im Schnelldurchlauf – inklusive Haltestellen.

Eine Fahrt mit der Limmattalbahn gefällig? Die geplante Strecke im Schnelldurchlauf – inklusive Haltestellen.

Die Redaktoren der Limmattalerzeitung sind die künftige Strecke schon einmal abgefahren, respektive abgelaufen.

Nach den Sommerferien 2018 ist das Schlimmste auf Schlieremer Gebiet überstanden: Der neue Grosskreisel um den Stadtplatz ist dann bereit für die Autos und im Zentrum soll es nur noch zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Derweil dauern die Arbeiten in der Strassenmitte weiter an bis zum Sommer 2019, wo dann der Farbhof zur Intensivbaustelle wird. Das 2er-Tram verkehrt dann nur bis zum Letzigrund. Dort wird es durch Ersatzbusse bis Schlieren Geissweid ersetzt. Nach den Sommerferien 2019 ist der Spuk dann vorbei: Das 2er-Tram verkehrt nach Schlieren und der 31er-Bus fährt dann auf seiner definitiven neuen Strecke ab Hermetschloo an der Stadtgrenze bis zum Hegibachplatz.

Danach soll die zweite Bauetappe mit dem 800 Meter langen Abschnitt vom Farbhof zum Bahnhof Altstetten sowie dem 9,7 Kilometer langen Abschnitt von Schlieren zum Bahnhof Killwangen beginnen.

Ja zur Limmattalbahn

Ja zur Limmattalbahn

64.5 Prozent der Zürcher sagen Ja zur Limmattalbahn. Die Bahn führt voraussichtlich ab 2022 von Altstetten in die Gemeinde Killwangen.

Meistgesehen

Artboard 1