Dietikon
Buschauffeur verkauft gestohlene Parfums an Arbeitskollegen

Ein Buschauffeur aus Dietikon hat zusammen mit seiner Frau einen lukrativen Nebenerwerb aufgebaut: Sie liess an ihrem Arbeitsort, einer Parfümerie, teure Produkte mitlaufen und er verkaufte die Ware an seinem Arbeitsplatz an Kollegen.

Merken
Drucken
Teilen
Busbahnhof Dietikon

Busbahnhof Dietikon

Limmattaler Zeitung

Drei Jahre lang blieb das Geschäft unentdeckt - bis der Mann im April von einer Polizeipatrouille dabei ertappt wurde, wie er gerade mit einer neuen Parfumlieferung unterwegs war.

Ein Sprecher der Zürcher Kantonspolizei bestätigte eine entsprechende Meldung in "20 Minuten" vom Mittwoch. Der Buschauffeur werde nun wegen Hehlerei angezeigt, seine Frau müsse sich wegen Diebstahls verantworten.