Urdorf/Schlieren
Bus-Passagierin fordert Maskenkontrolle auf der Linie 311

Erika Herger aus Urdorf stellt im Bus regelmässig Verstösse gegen die Maskenpflicht fest: Sie appelliert an die Verkehrsbetriebe Zürich, doch mehr Kontrollen durchzuführen - vergeblich.

Sibylle Egloff
Merken
Drucken
Teilen
Im Bus der Linie 311 nimmt man es laut Erika Herger zu locker mit der Maskenpflicht.

Im Bus der Linie 311 nimmt man es laut Erika Herger zu locker mit der Maskenpflicht.

Severin Bigler

Um der Ausbreitung des Co­ronavirus entgegenzuwirken, herrscht seit dem 6.Juli Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr. Im Bus der Linie 311 zwi- schen Urdorf Weihermatt Bahnhof und Glanzenberg Bahnhof scheinen sich jedoch nicht immer alle Fahrgäste daran zu halten. Dies beobachtet zumindest Leserin Erika Herger. Die Urdorferin wandte sich deshalb an die «Limmattaler Zeitung».

«Ich benutze den Bus der Linie 311 fast täglich und stelle bei jeder Fahrt fest, dass mindestens zwei bis drei Personen keine Maske tragen», sagt Herger. Das Verhalten dieser Passagiere beunruhige sie. «Es liegt aktuell einfach nicht drin, die Sicherheitsmassnahmen zu ignorieren. Wir müssen solidarisch sein.» Es sei rücksichtslos und respektlos, sich nicht an die Regeln zu halten.

Herger appelliert deshalb an die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ), die für die Kontrolle und Einhaltung der Maskenpflicht in den Bussen im Limmattal zuständig sind, rigorose und spezifische Maskenkontrollen durchzuführen, damit die Mass­nahmen eingehalten werden. «Es bringt nichts, eine Maskenpflicht einzuführen und dann nicht dafür zu sorgen, dass sie befolgt wird.»

96 Prozent der Fahrgäste im Bus tragen Masken

Die VBZ ziehen bislang eine positivere Bilanz als die Urdorfer Busbenützerin. «Der weitaus überwiegende Teil der Fahrgäste, zirka 96 Prozent, hält sich an die Maskenpflicht. Untertags ist der Anteil etwas höher, in den späten Abendstunden niedriger», sagt VBZ-Medienspre­cherin Ursula Heiniger auf Anfrage. Die VBZ und die für sie im Auftrag im Limmattal verkehrende Limmat Bus AG würden mit Plakaten und Durchsagen über die Maskenpflicht informieren.

«Während der Fahrausweiskontrolle in Uniform und zivil werden Fahrgäste ohne Maske konsequent darauf hingewiesen», sagt Heiniger. Es bestehe auch die Möglichkeit, in Einzelfällen Masken abzugeben, wenn diese vergessen wurden. Zudem tausche sich die für Fahrausweiskontrollen zuständige Abteilung der VBZ regelmässig mit der Betriebsleitung der Limmat Bus AG bezüglich der Durchführung von Fahrausweiskontrollen aus.

Auf eine rigorose Maskenkontrolle, wie sie Herger wünscht, wollen die VBZ momentan jedoch verzichten. «Die Einhaltung der Maskenpflicht wird konsequent beobachtet. Aufgrund der hohen Akzeptanz werden derzeit weiterhin kei- ne Kontrollen durchgeführt, bei denen nur die Einhaltung der Maskenpflicht überwacht wird», erklärt Heiniger. Man stehe zwar im Rahmen der Lagebeobachtung im Austausch mit der Polizei. Gemeinsame Kontrollaktionen seien aber aus den genannten Gründen nicht vorgesehen.