Unterengstringen
Bühnenreif: Miss Mozzi rutscht auf dem Fondue aus

Die beiden Kindersinggruppen der Musikschule Engstringen führten am Mittwochabend das Musical «Abenteuer im Käsiland» auf. Als Mäuse kämpfen sie gegen die hinterlistige Miss Mozzi.

Katja Landolt
Merken
Drucken
Teilen
Max und seine Käsebande hecken einen Plan aus
9 Bilder
Der König, der Bussard und die Prinzessin
Die Käsebande will Miss Mozzi und ihren Einheitskäse beseitigen
Mäusespektakel auf der Bühne in Unterengstringen
Vor dem Auftritt vertreiben sich die Mäuse die Zeit mit Fangis
Die Königsfamilie im Hintergrund, vorne Max und seine Käsebande
Der Bussard bekommt den Schnabel aufgesetzt
Etwas Schminke für den Mäuserich
Schnauzhaare für das Mäuschen

Max und seine Käsebande hecken einen Plan aus

Katja Landolt

Hinter dem blauen Samtvorhang sind die Mäuse los. Es quiekt und pfeift und kichert, während vor dem Vorhang die Eltern, Grosseltern die Stühle zurechtschieben und die Onkel und Gotten die Videokameras auf die Bühne fokussieren. Immer wieder blinzelt ein aufgeregtes Mäuschen durch den Schlitz im Vorhang. Sind alle da? Wann geht es endlich los?

«Wir befinden uns im Käsiland», beginnt Chorleiterin Elisabeth Kolar, als im Saal gespannte Ruhe einkehrt. Dann langt Kolar in die Tasten ihres Flügels, der Vorhang geht auf. Vorne stehen die Mäuse, angeführt von Max, dem Chef der Käsebande. Im Hintergrund aufgereiht ist Königsfamilie, flankiert von einem Bussard und Miss Mozzi. Die Kinder singen inbrünstig von zuschnappenden Mausefallen und den besten Käsetellern und tanzen dazu die Käsepolonaise.

Es geht um die hinterlistige Miss Mozzi, die in der Käsefabrik mit fadem Einheitskäse den Markt erobern will. Die Königsfamilie und die Mäusebande spannen zusammen, um Miss Mozzi das Handwerk zu legen. Ihr Plan: In der Fabrik soll ein Caquelon voller Fondue ausgeleert werden, damit Miss Mozzi darauf ausrutscht und verhaftet werden kann. Die Verbündeten haben Erfolg; Miss Mozzi kann verhaftet werden, das Käsiland ist gerettet.

Anfang März zu üben begonnen

Das Stück arrangiert hat Chorleiterin Kolar. Es ist eine Kurzversion des Musicals «Max und die Käsebande». «Das Original-Musical wäre zu lange und zu schwer gewesen für die Kinder», sagt Kolar. Viel Zeit blieb den jungen Sängern nämlich nicht, um die Stücke einzuüben: Anfangs März hatten sie das Projekt in Angriff genommen.

Es ist nicht das erste Musical, das Kolar auf die Beine gestellt hat. Letztes Jahr führten die Kinder «Geisterstunde auf Schloss Eulenstein» auf. «Es ist wichtig, dass die Kinder ihren Eltern und Verwandten das Gelernte präsentieren dürfen», sagt Kolar. Und denen scheint die Vorstellung bestens gefallen zu haben. Der Applaus ist laut und frenetisch.