Bruno-Weber-Park
Bruno-Weber-Park-Schliessung wirft einige Fragen auf

Zur Rettung des Skulpturenparks hat Grossrat Martin Christen gestern eine Interpellation eingereicht. Er verlangt Klarheit was die Schliessung des Parks betrifft.

fh/rue
Merken
Drucken
Teilen
Grossrat Martin Christen will alles unternehmen, um den Park zu retten.

Grossrat Martin Christen will alles unternehmen, um den Park zu retten.

AM

Für den Spreitenbacher SP-Grossrat Martin Christen ist klar: Das Werk von Bruno Weber hat internationale Bedeutung. Dass der Skulpturenpark des verstorbenen Künstlers am 20. Oktober geschlossen werden müsse, sei «des Kulturkantons Aargau nicht würdig», sagte Christen gestern im Aargauer Grossen Rat. Er rief die Regierung auf, alles zu unternehmen, um den Park zu retten.

Zugleich reichte Christen eine neue Interpellation ein. Darin verlangt er Klarheit über die Hintergründe. Vom Regierungsrat als Aufsichtsorgan der kantonalen Stiftungsaufsicht will er etwa wissen, ob eine Schliessung die einzige Möglichkeit sei, auf die finanziellen Schwierigkeiten der Bruno-Weber-Stiftung zu reagieren.