Limmattal
Brennende Container und Autos: Brandstifter schlagen im Limmattal zu

Brennende Container und Autos: Am frühen Sonntagmorgen hat es in Dietikon, Geroldswil und Niederhasli sechsmal gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung und den gleichen Tätern für alle Brände aus. Der Sachschaden beträgt über 100 000 Franken.

Drucken
Teilen
Brand in Geroldswil: Die Brandstifter zündeten in einer Garage ein Auto an.
12 Bilder
6 Brände in zwei Stunden: Im Limmattal treiben Brandstifter ihr Unwesen
Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, bevor das Feuer aufs Mehrfamilienhaus übergreifen konnte.
Der Neuwagen wurde beim Brand total zerstört.
Was zurückbleibt: Ein verrustes Mehrfamilienhaus und....
ein zerstörter Neuwagen...
und eine ausgebrannte Garage. Der Schaden beläuft sich auf über 100000 Franken.
In Dietikon zündeten die Brandstifter einen Lastwagenauflieger an. Es entstand ein Sachschaden von mehreren 1000 Franken.
Im Industrie- und Einkaufsgebiet Silbern, beim AlpenRock House, brannte der Inhalt eines Containers.
Im Industrie- und Einkaufsgebiet Silbern, beim AlpenRock House, brannte der Inhalt eines Containers.
In Geroldswil zündeten die Brandstifter einen WC-Container an.
Und auch die Frontscheibe eines Transporters ging in Dietikon in die Brüche.

Brand in Geroldswil: Die Brandstifter zündeten in einer Garage ein Auto an.

Newspictures

Die erste Brandmeldung ging bei der Kantonspolizei Zürich kurz vor 5 Uhr ein. In Dietikon, im Industrie- und Einkaufsgebiet Silbern, beim AlpenRock House, brannte der Inhalt eines Containers. Die Feuerwehr löschte den Brand, es entstand kein Sachschaden.

Im selben Gebiet wurde kurz nach 5 Uhr der Brand eines Lastwagenaufliegers und weiterer Container gemeldet. Dort entstand ein Schaden von mehreren tausend Franken am Auflieger, die Feuerwehr löschte auch diese Brände.

Auf der anderen Seite der Limmat, in Geroldswil an der Limmattalstrasse, wurde kurz vor halb sechs Uhr der Brand eines Personenwagens in einer Garage entdeckt und gleichzeitig in der Nähe ein Containerbrand. Es handelte sich um ein neueres Auto in der Garage, weshalb der Schaden des Wagens und am Gebäude gesamthaft auf über hunderttausend Franken geschätzt wird. Auch dort konnte die Feuerwehr den Brand löschen.

Weiter ging es kurz vor sechs Uhr. In Geroldswil wurde in der Nähe des Autobrandes ein weiterer Containerbrand gesehen, welchen die Feuerwehr löschen musste. Dort entstand kein Schaden. In Niederhasli gab es kurz nach halb acht Uhr einen weiteren Containerbrand, den die Feuerwehr löschte. Es entstand dort ein Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Somit hat es in der Region insgesamt sechsmal gebrannt und es ist ein Schaden von über hunderttausend Franken entstanden. Der heikelste Brand war der Personenwagen in der Einzelbox-Garage eines Mehrfamilienhauses in Geroldswil. Dort hat ein Bewohner den Brand bemerkt und seine Nachbarn informiert. Alle Hausbewohner haben zur Sicherheit das Haus verlassen, bis die Feuerwehr gelöscht hatte. Sie konnten danach wieder in ihre Wohnungen zurück.

Die Brände werden nun untersucht. Die Polizei geht in allen Fällen davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelte, und dass die Brandserie durch dieselbe Täterschaft verursacht wurde. (rsn)

Aktuelle Nachrichten