Kurz vor 21.00 Uhr meldete Schutz&Rettung der Kantonspolizei Zürich, dass es in einem Mehrfamilienhaus brenne. Die Feuerwehr hatte die Situation jedoch schnell unter Kontrolle, wie die Kantonspolizei am Donnerstagmorgen mitteilte. 

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befand sich der Mieter in der Wohnung. Beim Versuch das Feuer zu löschen verbrannte er sich die Hände und das Gesicht. Die Ambulanz brachte ihn sofort ins Spital.

Durch das Feuer entstand im Terrassenaufbau der obersten Wohnung ein Schaden von mehreren zehntausend Franken. Die Brandursache ist zurzeit noch unklar. 

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen Angehörige der Feuerwehren Geroldswil und Dietikon sowie ein Ambulanzteam von Schutz&Rettung im Einsatz.