«Nach etwa einer Stunde hatten wir ihn unter Kontrolle», sagt Ralf Döring, Kommandant der Feuerwehr Bergdietikon. Keine verletzten Personen Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Das Haus befindet sich derzeit im Umbau und steht daher leer.

In zwei Wochen hätte es bezogen werden sollen, dies scheint in Anbetracht des Feuerschadens nun nicht mehr möglich. Noch ist unklar, auf welche Höhe sich der Sachschaden genau belaufen wird. Nach Angaben der Kantonspolizei Aargau wird nach ersten Schätzungen von einem Sachschaden im Wert von etwa 200 000 Franken ausgegangen.

Keine Brandstiftung

«Wie es zu dem Brand kam, darüber können wir noch keine konkreten Aussagen machen», sagt Bernhard Graser von der Kantonspolizei Aargau. Brandstiftung und technische Schäden könnten aber ausgeschlossen werden: «Wahrscheinlich handelt es sich um Fahrlässigkeit, welche sich im Rahmen des Umbaus ergeben hat», meint Graser. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau seien jedenfalls im vollen Gange, so Graser weiter.

Feuerwehr zufrieden

Nachbarn bemerkten kurz nach Mitternacht das Brennen des Einfamilienhauses und alarmierten umgehend die Feuerwehr in Bergdietikon. Als diese dann eintraf, stand das Haus bereits in Vollbrand. Dennoch zeigt sich die Feuerwehr Bergdietikon zufrieden mit ihrem Einsatz: «Innerhalb einer Stunde, haben wir es geschafft, den Vollbrand komplett zu löschen», sagt Döring. Das sei ein gutes Ergebnis. Im Einsatz vor Ort sei die Feuerwehr dann noch bis um fünf Uhr morgens gewesen, sagte Döring.

Bewohner der Strasse, in dem das betroffene Haus steht, wollten sich nicht zum Brand äussern. Die zu Schaden gekommene Familie wollte sich zum Vorfall den Medien gegenüber ebenfalls nicht äussern.