Bonstetten
19-jähriger mutmasslicher Raser crasht BMW M3

Die Kantonspolizei ruft nach einem Unfall beim ­Bahnhof Bonstetten Zeugen auf, sich bei ihr zu melden.

David Egger
Drucken
Teilen
So sah der BMW M3 nach dem Unfall aus

So sah der BMW M3 nach dem Unfall aus

zvg/Kantonspolizei Zürich

Am Sonntag kurz nach 22:30 Uhr fuhr ein 19-jähriger Autofahrer in Bonstetten auf der Stationsstrasse Richtung Bahnhof. In einer Linkskurve geriet sein Auto aus bislang nicht bekannten Gründen über den linken Fahrbahnrand und prallte gegen eine Mauer, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Der unverletzte Autofahrer wurde nach der polizeilichen Befragung wegen des Verdachts eines Raserdelikts verhaftet und der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Die genaue Unfallursache ist derzeit noch nicht bekannt, mit dem Verdacht auf ein Raser­delikt dürfte als Unfallursache ein viel zu hohes Tempo in Betracht gezogen werden. Die Kantonspolizei führte am Unfallort eine umfangreiche Spurensicherung durch. Wegen des Unfalls und der Reinigungsarbeiten danach war der betroffene Strassenabschnitt während rund fünf Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr Unteramt richtete eine Umleitung ein. Die Kantonspolizei hat einen Zeugenaufruf gestartet. Wer zum geschilderten Unfall sachdienliche Angaben machen kann oder wem der verunfallte Personenwagen, ein weisser BMW M3, bereits vor dem Unfall aufgefallen ist, wird dringend gebeten, sich mit dem Verkehrszug Urdorf der Kantonspolizei in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer dafür lautet 044 247 64 64.

Die Kantonspolizei führte am Unfallort eine umfangreiche Spuren­sicherung durch.

Die Kantonspolizei führte am Unfallort eine umfangreiche Spuren­sicherung durch.

zvg/Kantonspolizei Zürich

Aktuelle Nachrichten