Jahrhundertabstimmung
Bisher 850 Stimmen zum Baufeld Ost in Geroldswil

Die Gemeinde Geroldswil steht vor einer historischen Abstimmung. Ein letzter Lagebericht.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Baufeld Ost neuste Visualisierungen

Baufeld Ost neuste Visualisierungen

Zur Verfügung gestellt

Die Spannung vor der Statthalterwahl ist gross, doch in Geroldswil muss sie sich die Aufmerksamkeit mit dem Baufeld Ost teilen. Es geht um den Kredit von 34,89 Millionen Franken, dank dem der ungeliebte Kiesplatz mitten im Dorf durch einen Neubau ersetzt werden soll. So entsteht unter anderem ein grösserer Coop und mehr Wohnraum (die Limmattaler Zeitung berichtete).

Stimmbeteiligung liegt derzeit im Durchschnitt

Wie Gemeindeschreiber Beat Meier auf Anfrage erklärt, führte die Abstimmung bisher nicht dazu, dass mehr Personen abstimmen: «Bis jetzt haben wir 850 Stimmkuverts erhalten, das entspricht knapp 30 Prozent Stimmbeteiligung. Damit bewegt sich die Anzahl brieflich abstimmender Personen ziemlich genau im Durchschnitt der letzten Jahre.»

Klar ist auch: Die Bevölkerung hat sich schon an vier Gemeindeversammlungen zum Thema geäussert, dazu kamen viele weitere Anlässe. Zuallerletzt die Sprechstunden mit Behördenvertretern am 3. und 8. Mai. «Lediglich etwa zehn Personen haben an den beiden Daten die Gelegenheit genutzt, sich Fragen aus erster Hand beantworten zu lassen», sagt Meier. Ein gutes Zeichen. Denn, so Meier weiter: «Wir führen dies auf die regelmässigen und transparenten Dialogveranstaltungen zurück.»

Zugenommen hat die Zahl der Anmeldungen für die 27 Wohnungen. «Mittlerweile haben wir erfreuliche 19 Anmeldungen», so Meier. Und das drei Jahre vor dem geplanten Bezug.

Baufeld Ost: Das Projekt in Zahlen

27 neue Wohnungen entstehen auf dem Baufeld Ost.