Klimaschutz
Bis zu 112 000 Franken für umweltfreundliche Zältli und Gummibärchen

Die Klimastiftung Schweiz sprach am Mittwoch 850 000 Franken gut für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) welche mit verschiedenen Massnahmen den CO2 Ausstoss verringern wollen. Der Süssigkeiten-Hersteller Hunziker erhält den grössten Beitrag.

Patrick Schlumpf
Merken
Drucken
Teilen
Die Fruchtgummi-Herstellung benötigt in Zukunft weniger Energie.

Die Fruchtgummi-Herstellung benötigt in Zukunft weniger Energie.

Limmattaler Zeitung

Die Klimastiftung Schweiz hat am Mittwoch Fördergelder von 850 000 Franken für kleine und mittlere Unternehmen der Schweiz und Lichtenstein gesprochen. Den grössten Beitrag erhielt der Süssigkeiten-Hersteller F.Hunziker+Co AG aus Dietikon. Es handle sich dabei um einen Betrag von bis zu 112 000 Franken. Die definitive Auszahlung erfolge jedoch erst nach der Umsetzung der Massnahmen, wie die Klimastiftung mitteilt.

Die F.Hunziker+Co AG, welche auch für die Migros diverse Produkte von Hustenbonbons bis zu Sauren Zungen herstellt, will ihre gesamte Produktion umweltschonender machen und dafür 3.5 Millionen Franken investieren.

Der gesamte CO2 Ausstoss soll um 15% verringert werden. Um dieses Ziel zu erreichen will das Unternehmen die Abwärme der Maschinen zum Heizen nutzen, neue Lüftungs- und Klimaanlagen einbauen sowie eine neue Mogulanlage (Maschine für die Formung von Gummibärchen) in Betrieb nehmen, welche energieeffizienter arbeiten soll.

18 neue Klimaschutzprojekte von 17 KMUs aus der Schweiz und Lichtenstein werden von der Klimastiftung unterstützt. Dies soll dem Klimaschutz dienen und gleichzeitig die Unternehmen stärken. So sollen 28 000 Tonnen CO2 weniger in die Atmosphäre gelangen.