Rangierbahnhof
Bis am Rangierbahnhof die LED-Lampen leuchten dauert es noch

Für die geplante Umrüstung der Beleuchtungsanlage des Rangierbahnhofs Limmattal auf LED-Leuchten muss ein Plangenehmigungsverfahren durchgeführt werden. Dadurch könnte sich die Umsetzung des Projekts verzögern. Die SBB ist dennoch zuversichtlich.

Sandro Zimmerli
Drucken
Teilen
Rangierbahnhof Limmattal: Es soll neue LED-Leuchten geben.

Rangierbahnhof Limmattal: Es soll neue LED-Leuchten geben.

Limmattaler Zeitung

Die Umrüstung der Beleuchtungsanlage des Rangierbahnhofs Limmattal auf LED-Lampen bedarf einer Plangenehmigung. Das heisst, die Lampen können nicht einfach ausgetauscht werden, sondern müssen ein Plangenehmigungsverfahren durchlaufen. «Anfangs war noch nicht klar, ob es ein Plangenehmigungsverfahren braucht. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) will aber, dass wir auf der sicheren Seite stehen», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli.

Ob dieses Verfahren Einfluss auf den Zeitplan des Projektes hat, kann laut Schärli zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden. «Möglicherweise verschiebt sich der Zeitplan nach hinten. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir das Projekt zügig umsetzen können», hält Schärli fest.

Für höhere Arbeitssicherheit

Seit zwei Jahren testen die SBB auf einem Gleisabschnitt des Rangierbahnhofs Limmattal LED-Lampen. Bis ins Jahr2013 sollen sämtliche 1200Natriumdampflampen auf dem Rangierbahnhof durch LED-Leuchten ersetzen (az Limmattaler Zeitung vom 11.Februar).

Durch die neuen Leuchten soll einerseits der Energieverbrauch um rund 30Prozent reduziert werden. Andererseits soll durch die LED-Lampen die Arbeitssicherheit erhöht werden, da diese im Gegensatz zu den bestehenden Natriumdampflampen Konturen besser sichtbar machen. Zudem ist der Unterhalt der LED-Leuchten wesentlich weniger zeitintensiv, wie jener für die Natriumdampflampen. Die SBB gehen davon aus, dass der künftige Unterhaltsaufwand gegenüber heute um rund 75Prozent gesenkt werden könne.

Beim BAV steht man den Absichten der SBB beim Rangierbahnhof Limmattal äusserst positiv gegenüber. «Wir finden die Umrüstung eine gute Idee. Sie hat eine positive Ausstrahlung», sagt die Kommunikationsverantwortliche des BAV, Olivia Ebinger. Dennoch brauche es ein Plangenehmigungsverfahren, denn die SBB würden den Austausch sämtlicher Leuchten auf allen Rangierbahnhöfen beabsichtigen. Dabei gehe es um insgesamt 27 000 Lampen.

Ein Zeithorizont von zehn Jahren

«In der Nähe gewisser Rangierbahnhöfe befinden sich Wohnquartiere. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass gewisse Leute durch die neuen Lampen gestört werden könnten», so Ebinger. Mit dem Plangenehmigungsverfahren wolle man betroffenen Anwohner die Möglichkeit geben, sich zum Projekt zu äussern, und allfällige Einsprachen durch das BAV zu beurteilen.

Bis allerdings alle Rangierbahnhöfe auf LED-Lampen umgerüstet sind, wird es noch eine Weile dauern. «Wir gehen von einem Zeithorizont von zehn Jahren aus, bis es so weit ist», sagt Schärli. Das habe unter anderem damit zu tun, dass man an gewissen Rangierbahnhöfen erst vor kurzem die Natriumdampflampen ersetzt hätte und es sich nicht lohnen würde, diese jetzt schon umzurüsten. Beim Rangierbahnhof Limmattal sei der Fall anders gelagert. Einerseits sei er ein Pilotprojekt. Andererseits habe die bestehende Lichtanlage ihr Lebensende erreicht und müsse ohnehin ersetzt werden.

Laut Schärli sind die SBB aber nicht nur auf den Rangierbahnhöfen am Einsatz von LED-Leuchten interessiert. «Bei allen Neu- und Umbauten überprüfen wir, ob es Sinn macht LED-Lampen einzusetzen», so Schärli.