Birmensdorf
Sozialvorsteherin Annegret Grossen nimmt nach 15 Jahren im Gemeinderat den Hut

Seit 2006 ist die FDP-Politikerin Mitglied im Birmensdorfer Gemeinderat. Nun, ein Jahr vor Ende dieser Legislatur, will sie ihren Platz Jüngeren zur Verfügung stellen.

Alex Rudolf
Merken
Drucken
Teilen
Mit Annegret Grossen tritt eine langjährige Gemeindepolitikerin zurück.

Mit Annegret Grossen tritt eine langjährige Gemeindepolitikerin zurück.

Archivbild: Fabio Baranzini

Eigentlich sah es bereits 2006 danach aus, dass sich Annegret Grossen (FDP) aus der Politik zurückziehen würde. Nach zwölf Jahren in der Sekundarschulpflege, davon acht als deren Präsidentin, wollte sie frischen Kräften Platz machen. Doch die FDP liess sie nicht einfach so ziehen. Man fragte sie an, ob sie für den Gemeinderat kandidieren wolle. Ein Angebot, das sie nicht ablehnen konnte.

Seither wurde die ehemalige Fahrlehrerin stets mit guten Resultaten wiedergewählt. Nun, ein Jahr vor Ende ihrer vierten Amtsperiode, nimmt Grossen den Hut, wie der Gemeinderat am Freitag bekanntgab. «Mehrere Gründe führten dazu, dass ich mich zu einem Rücktritt entschlossen habe», sagt Grossen auf Anfrage.

Anlässlich der Gesamterneuerungswahlen vom kommenden Jahr würden gleich mehrere Exponenten des siebenköpfigen Gemeinderates nicht wieder antreten. Die 69-Jährige sagt dazu:

«Damit nicht zu viele Positionen auf einmal neu besetzt werden müssen, erschien es mir sinnvoll, bereits ein Jahr vorher ein neues Mitglied zu suchen.»

Des Weiteren behandle der Gemeinderat derzeit sehr wegweisende Geschäfte. Neben der neuen Gemeindeordnung für eine Einheitsgemeinde mit der Primarschule erstelle man derzeit auch eine Liegenschaftenstrategie, so Grossen. «Dabei handelt es sich um sehr wichtige Geschäfte. Ich glaube, dass Personen daran mitarbeiten sollten, die noch länger mit den Konsequenzen politisieren müssen», sagt sie.

Man suche schon potenzielle Nachfolgerinnen oder Nachfolger. Wann die Ersatzwahl stattfinde, ist derweil noch offen. «Ich werde so lange im Amt bleiben, bis feststeht, wer meinen Platz im Gemeinderat einnimmt.»

2006 übernahm Grossen das Gesundheitsressort. Nach dem Tod ihres Gemeinderatskollegen Rolf Bachmann 2008 war sie zudem ad interim für das Sozialressort verantwortlich. Nach den Gesamterneuerungswahlen 2010 wechselte sie schliesslich definitiv ins Sozialressort, dem sie bis heute vorsteht. Während ihren 15 Jahren im Gemeinderat habe sie viele wunderbare Erlebnisse gehabt, sagt sie heute. «Besonders der grosse Einsatz der Bevölkerung bei unterschiedlichen Projekten hat mich immer wieder positiv überrascht und überaus gefreut», sagt sie.

Für die Zeit danach freut sich Grossen, vermehrt auf ihre Enkelkinder aufpassen zu können.