Birmensdorf
Erneuerungswahlen 2022 in Birmensdorf: Auch bei den Schulpflegen kommt es zu Kampfwahlen

Ernst Brand (SVP), Präsident der Primarschulpflege, tritt bei den Wahlen 2022 nicht wieder an. Bei den Schulpflegen zeichnet sich nun ab, dass es zu Kampfwahlen kommt.

Lukas Elser
Drucken
Er tritt nicht mehr an: der aktuelle und langjährige Präsident der Primarschulpflege Ernst Brand (SVP).

Er tritt nicht mehr an: der aktuelle und langjährige Präsident der Primarschulpflege Ernst Brand (SVP).

zvg

In Birmensdorf kommt es bei den Wahlen 2022 auch ausserhalb der Gemeinderatswahlen zu Kampfwahlen.

Bettina Köhler will Primarschulpräsidentin werden

In der Primarschulpflege sind fünf Sitze zu besetzen. Ihren Sitz verteidigen wollen die Bisherigen Bettina Köhler (parteilos) und Jaqueline Lieberherr (FDP). Köhler will neu ins Präsidium und damit von Amts wegen in den Gemeinderat. Sie will den langjährigen Präsidenten Ernst Brand (SVP) ersetzen, der nicht mehr antritt. Neben Brand treten auch die Parteilosen Patrick Schmid und Andrea Stucki nicht mehr an. Vier Personen kandidieren neu: die drei parteilosen Stephanie Reichmuth-Newmann, Tanja Scholze und Thomas Stucki sowie Nadia Stutz (FDP). Stutz ist keine Unbekannte. Sie kandidierte bei der Ersatzwahl im August erfolglos als Gemeinderätin.

Isabelle Carson (FDP) möchte das Präsidium der Sekundarschulpflege behalten

Die Sekundarschulpflege Birmensdorf-Aesch umfasst fünf Sitze. Die vier Bisherigen, Isabelle Carson (FDP, Birmensdorf), die beiden SVP-Kandidatinnen Denise Brunner (Birmensdorf) und Sibylle Gut (Aesch), und der parteilose Peter Zimmermann (Birmensdorf), stellen sich erneut zur Wahl. Zudem treten neu die parteilose Katia Miniati (Aesch) und der Grüne Uzdiyen Ali (Birmensdorf) an. Das Präsidium soll in den Händen von Carson bleiben. Nicht mehr antreten wird die Bisherige Sandra Mingote (parteilos, Birmensdorf).

Für zwei Gremien gibt es noch zu wenige Kandidierende

Für die Sozialbehörde, in der vier Sitze zu vergeben sind – der fünfte Sitz gehört jeweils dem für das Ressort Soziales zuständigen Gemeinderat – gibt es mit dem neu kandidierenden Sven Quitzow (parteilos) bisher nur einen Kandidaten. Für die fünfköpfige Rechnungsprüfungskommission kandidieren bisher nur drei Personen: Peter Hagenbucher (SVP, bisher), Urs Schäppi (parteilos, bisher) und Enrique Huber (parteilos, neu).

Bei der evangelisch-reformierten Kirchenpflege Birmensdorf-Aesch waren zuletzt nur sechs der sieben Sitze besetzt. Nun kandidieren sieben Personen. Als Bisherige treten an: Bettina Gutmann, Hans Holzer, Alice Newman, Heinrich Stierli und Yvonne Vollack. Als Neue kandidieren Viktor Nägeli und Regula Gut. Alle Kandidierenden sind aus Birmensdorf. Nicht mehr antreten wird Nadine Rüegg. Der bisherige Interimspräsident Hans ­Holzer kandidiert als einziger fürs ­Präsidium.

Für die fünf Sitze in der römisch-katholischen Kirchenpflege Aesch-Birmensdorf-Uitikon treten fünf Personen an, davon drei Bisherige. Die bisherige Präsidentin Stephanie Ehrensberger (Uitikon) kandidiert wieder als Präsidentin. Von den Bisherigen kandidieren zudem Andreas Schäppi (Birmensdorf) und Michael Faske (Birmensdorf) wieder. Neu kandidieren Gjokë Daka (Birmensdorf) und Pia Meyer (Aesch).

Aktuelle Nachrichten