Kurz vor 12 Uhr ging bei der Feuerwehr die Meldung ein, dass ein landwirtschaftlich genutzter Unterstand an der Risistrasse brenne. 50 Angehörige der Feuerwehr Birmensdorf-Aesch und Urdorf sowie das Feuerwehr-Inspektorat rückten zur Brandbekämpfung aus. Nach rund einer Stunde konnten die Löschkräfte den Brand unter Kontrolle bringen.

Dank dem raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Wohnhäuser verhindert werden.

Durch das Feuer wurde der Unterstand und die darin gelagerten Strohballen zerstört. Ebenfalls in Mittleidenschaft gezogen wurden die im Innern der Scheune abgestellten landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte.

Sohn spielte mit Landmaschine

Wie Abklärungen des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich ergaben, ist von Fährlässigkeit auszugehen. Der 9-jährige Sohn des Eigentümers spielte vor dem Brandausbruch auf dem Hofareal direkt neben den Strohballen mit einer kleinen Landmaschine. Dabei dürfte die heissen Abgase das Stroh entzündet haben.

Der Sachschaden dürfte schätzungsweise gegen 300'000 Franken betragen.